News

CES: HP stellt neue Monitore, Sleekbooks und mobiles USB-Display vor

HP zeigt auf der CES in Las Vegas etliche Neuheiten wie das Envy 27, das weltweit erste IPS-Display mit integriertem Beats Audio-System. Zudem gibt es mit dem U160 einen portablen Monitor für den USB-Anschluss sowie den mobilen Speicher Pocket Playlist zu sehen.

07.01.2013, 16:01 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Wie zahlreiche andere Hersteller nutzt auch HP die derzeit in Las Vegas stattfindende Consumer Electronics Show (CES) als Bühne, um zahlreiche Produktneuheiten wie unter anderem den HP Envy 27, den ersten IPS-Monitor mit integriertem Beats Audio, sowie günstige, dünne Notebooks in Form von zwei Sleekbook-Modellen vorzustellen. Außerdem neu sind der mobile Speicher Pocket Playlist, das Display U160 für den USB-Anschluss sowie diverse weitere Monitore. Wir geben einen Überblick.

IPS-Monitor mit integriertem Beats Audio

Der neue IPS-Monitor HP Envy 27 kommt mit einem 27-Zoll-Display daher und hat ein integriertes Beats-Audio-System mit an Bord, das für ausgezeichneten Sound in Studio-Qualität sorgen soll. Enthalten sind sowohl ein bequem erreichbarer Kopfhöreranschluss als auch ein Subwoofer. Der Blickwinkel des Monitors liegt sowohl horizontal als auch vertikal bei 178 Grad, so dass auch seitlich sitzende Freunde gute Sicht auf das Display haben. Der flache Monitor misst oben lediglich rund 14 Millimeter und bietet eine Glasoberfläche ohne Rand. Der Envy 27 ruht auf einem schmalen Monitorfuß aus Aluminium. Der Preis für den weltweit ab 3. Februar verfügbaren IPS-Monitor liegt bei 499 US-Dollar.

Wer unterwegs einen zweiten Monitor für sein Notebook benötigt, findet bei HP nun eine Lösung in Form des 1,54 Kilogramm schweren U160. Der Hersteller hat das rund 3 Zentimeter dünne und 15,6 Zoll große mobile Display zur Nutzung an einem USB 2.0-Anschluss konzipiert. Die Auflösung des wie ein Notebook zusammenklappbaren Bildschirms liegt bei 1.368 x 768 Bildpunkten, die Reaktionszeit soll 12 Millisekunden (ms) betragen. Die Helligkeit des Displays gibt HP mit 180 Candela pro Quadratmeter (cd/m2) an. Außerdem soll der portable Monitor maximal 5 Watt Energie verbrauchen. Der HP U160 ist voraussichtlich im Laufe des Januars für 139 US-Dollar erhältlich.

Sleekbooks, Pocket Playlist und günstige Monitore

Den Weg nach Las Vegas gefunden haben auch das HP Pavilion TouchSmart Sleekbook mit Touchscreen und das HP Pavilion Sleekbook ohne Touch-Funktion, die die bestehende Sleekbook-Familie erweitern. Im Inneren der zwei dünnen, leichten Notebooks werkeln AMD APUs der A-Serie. Die neuen Sleekbooks kommen mit einem 15,6-Zoll-Display und einer Auflösung von 1.368 x 768 Bildpunkten daher und bieten bis zu 1 Terabyte Speicherkapazität. Zu den Features zählen unter anderem eine Ausstattung mit Dolby Advanced Audio, eine Tastatur mit Zahlenblock, Webcam, HDMI, USB 3.0 und USB 2.0 sowie Windows 8. Mehr Grafik-Power bietet optional eine AMD Radeon-Lösung bei ausgewählten Modellen. Das HP Pavilion Sleekbook wird in den USA ab 13. Januar ab 479,99 Euro verfügbar sein. Das Modell mit Touchfunktion, das HP Pavilion TouchSmart Sleekbook, ist dagegen erst ab 3. Februar ab einem Startpreis von 649,99 US-Dollar erhältlich.

Für den mobilen Einsatz gedacht ist auch HP Pocket Playlist, ein portabler Medienspeicher mit einer Kapazität von 32 Gigabyte. Damit lassen sich nach Unternehmensangaben 16 komplette Filme, 7.600 Songs oder 10.000 Fotos speichern. Unverschlüsselte Inhalte lassen sich gleichzeitig auf bis zu fünf mobile Endgeräte streamen. Eine Internetverbindung während des Media-Streamings ist nicht erforderlich. Der Kauf des HP Pocket Playlist beinhaltet auch ein einmonatiges Abonnement für die App PlayLater. Die Anwendung erlaubt das Aufnehmen von Videos von mehr als 50 Webseiten und das spätere Abspielen ohne Internetverbindung. HP bietet die neue Hardware Pocket Playlist voraussichtlich ab dem 15. Februar zum Preis von 129 US-Dollar an.

Schließlich stockt HP seine Monitor-Palette für Privatnutzer und den Business-Einsatz erheblich auf. Günstige IPS-Displays soll beispielsweise die HP Pavilion IPS LED-Serie mit den Modellen 20xi, 21xi, 23xi, 25xi und 27xi bieten. Die Bildschirme mit horizontalem und vertikalem Blickwinkel von 178 Grad lassen sich dank der HP "My Display"-Software in mehrere Bereiche aufteilen, so dass mehrere Anwendungen gleichzeitig laufen können. Die LED-Displays sind ab 20. Januar zu Preisen von 129,99 US-Dollar bis zu 339,99 US-Dollar verfügbar. Eher für die geschäftliche Nutzung empfehlen sich die neuen 18,5-, 20- und 21,5-Zoll-Modelle der HD ProDisplay-Serie. Getrimmt auf energiesparende Nutzung sowie klare Darstellung von Schrift und Bild sind die Monitore voraussichtlich ab dem kommenden Monat zu Preisen zwischen 129 und 179 US-Dollar erhältlich. Mit integriertem USB-Hub, VGA, DVI und DisplayPort wartet zu guter Letzt das HP ZR2330 w IPS-Display auf, das der Hersteller Ende Januar für 259 US-Dollar auf den Markt bringt.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang