News

CES: HP kündigt zwei neue All-in-One-PCs an – auch mit Touchscreen

Der HP ProOne 400 G1 All-in-One wird in zwei Versionen geliefert – mit einem 21,5 Zoll großen Touchscreen oder mit einem etwas kleineren 19,5-Zoll-Bildschirm ohne Touch-Funktion. Ein Intel-Core-Prozessor der vierten Generation und Windows 8.1 ist in beiden Varianten zu finden.

06.01.2014, 14:31 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Im Rahmen der CES 2014 zeigt Hewlett-Packard (HP) zwei neue All-in-One-PCs, die unter Windows laufen. Offiziell angekündigt wurden sie bislang allerdings nur durch Microsoft über dessen Windows Experience Blog. Das HP ProOne 400 G1 und das HP 205 sind für das Geschäft gedacht – aber nicht nur für das Büro, die Variante mit Touchscreen macht sich auch gut an der Kasse im Ladengeschäft.

Mit und ohne Touchscreen

Der HP ProOne 400 G1 All-in-One wird in zwei Versionen geliefert – mit einem 21,5 Zoll großen Touchscreen oder mit einem etwas kleineren 19,5-Zoll-Bildschirm ohne Touch-Funktion. Ein Intel-Core-Prozessor der vierten Generation und Windows 8.1 ist in beiden Varianten zu finden.

Der All-in-One-PC soll ein möglichst flexibles Arbeiten ermöglichen. Per VESA-Halterung kann er auf einem schwenkbaren Arm oder an der Wand montiert werden. Per Display-Port lässt sich auch ein zweiter Monitor anschließen. Kleinere Geräte können über USB 3.0 verbunden und auch geladen werden. Kabellos lassen sich bis zu fünf Geräte per WLAN mit einem Internetzugang versorgen.

Kleinere Alternative für weniger Geld

Vorinstalliert sind die Business-Anwendungen HP BIOSphere und HP Trust Circles. Mit Webcam, Mikrofon und Lautsprechern lässt sich auch einfach kommunizieren, Microsoft empfiehlt den eigenen Dienst Skype. Der HP ProOne 400 wird weltweit ab umgerechnet 475 Euro zu haben sein, mit Touchscreen erst ab circa 585 Dollar.

Der HP 205 All-inOne soll eine Alternative für kleinere Unternehmen sein, tatsächlich ist er mit einem 18,5 Zoll großen HD-Display auch kleiner geraten. Vor allem wird er aber mit einem Dual-Core-Prozessor aus AMDs E-Serie über weniger Leistung verfügen. Bei einer Ankündigung von Microsoft ist jedoch das eigene Betriebssystem Windows 8.1 obligatorisch. Der HP 205 wird ab etwa 365 Euro zu haben, aber nur in den USA sowie in einzelnen weiteren Ländern. Ob Deutschland darunter sein wird, ist nicht bekannt.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang