News

CES: Haier zeigt dünne Android-Tablets in drei Größen

Haier präsentiert drei Tablets – zwei im Aluminum-Kleid, wobei eines das dünnste Tablet der Welt sein soll, sowie ein Phablet, das sich auch zum Telefonieren ans Ohr halten lässt.

08.01.2014, 00:01 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Zur Elektronikmesse CES 2014 präsentiert Haier drei Tablets – zwei im Aluminum-Kleid, wobei eines das dünnste Tablet der Welt sein soll, sowie ein Phablet, das sich auch zum Telefonieren ans Ohr halten lässt. Alle drei Geräte sind mit einem Quad-Core-Prozessor und mit einem IPS-Touchscreen ausgestattet, laufen aber bloß unter Android 4.2.

6-Zoll-Phablet mit 373 ppi

Das Phablet HaierPad H6000 bietet als Allrounder die meiste Leistung. Der 6 Zoll große Bildschirm zeigt mit der Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln eine große Punktdichte von 373 ppi. Internetverbindungen über HSPA+ sorgen mit bis zu 42 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) für schnelle Downloads, zwei Gigabye RAM für eine rasche Ausführung von Anwendungen.

Ungewöhnlich für ein Kombigerät aus Smartphone und Tablet: Es lassen sich zwei SIM-Karten einsetzen (Dual-SIM). Zur weiteren Ausstattung gehören Bluetooth und GPS, eine 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz auf der Rückseite sowie eine Zweitkamera mit fünf Megapixeln vorne. Das HaierPad H6000 ist acht Millimeter dünn und 205 Gramm schwer, der 3.200-mAh-Akku soll auf eine Laufzeit von zwölf Stunden kommen. Verkauft wird das 16-GB-Modell in mattem Schwarz ab April für 349 Euro.

Das "dünnste Tablet der Welt"

Das HaierPad Mini 781 mit seinem 7,9-Zoll-Display ist etwas größer, aber bereits ein richtiges Tablet. Laut Haier ist es das dünnste Tablet der Welt. Nur 6,6 Millimeter soll es an der dicksten Stelle messen. Offensichtlich kommt es hierbei auch auf die Nachkommastelle an, im praktischen Leben wird die allerdings nicht wahrgenommen.

Die notwendige Stabilität gibt das Aluminium-Gehäuse, das das Tablet auch leicht macht; es wiegt nur 290 Gramm. Das HaierPad Mini 781 ist ein Designstück, das bei der Technik aber etwas zurückfällt. Das Display zeigt nur eine normale HD-Auflösung mit 720p. Auf der Rückseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera, die durch eine 2-Megapixel-Kamera vorne ergänzt wird. Der Prozessor ist mit 1,6 Gigahertz getaktet. Das Tablet in der mittleren Größe wird ab Februar in den Farben Schwarz, Silber und Gold für 199 Euro (8 GB) bzw. 229 Euro (16 GB) verkauft.

10,1-Zoll-Tablet für 329 Euro

Das HaierPad Maxi 1043 ist ebenfalls von Aluminum ummantelt und mit 6,9 Millimetern nur unwesentlich dicker, das 10,1 Zoll große IPS-Display bietet aber wesentlich mehr Platz und zudem eine Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1200 Bildpunkten. Der 1,6-GHz-Prozessor wurde von zwei Gigabyte Arbeitsspeicher ergänzt.

Ins Internet geht es nur per WLAN, im Nahbereich wie gewohnt per Bluetooth, ein großer Monitor lässt sich jedoch über Mini-HDMI anschließen. Auch hier findet sich nur eine 5-Megapixel-Kamera hinten und eine 2-Megapixel-Kamera vorne. Das HaierPad Maxi 1043 wird in Schwarz, Dunkelblau und Violett zu haben sein – ab April für 329 Euro.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang