News

CES: Epson zeigt binokulare Datenbrille Moverio BT-200

"Wearables" gehören zu den hoffnungsvollen Technik-Trends des Jahres 2014. Epson zeigt in Las Vegas die transparente und binokulare Datenbrille Moverio BT-200. Der Clou für Technik-Fans: Sie kommt nach Herstellerangaben bereits im Frühjahr 2014 nach Europa.

09.01.2014, 18:40 Uhr
Internet© Victoria / Fotolia.com

Gibt es einen Markt oder gibt es keinen? Wenn Trends geboren werden, ist das offenbar erstmal Nebensache. Google hat seine Datenbrille Glass an 10.000 Testnutzer in den USA verteilt, und nun wollen mehrere Hersteller auf den Zug aufspringen, bevor er richtig Fahrt aufnimmt - so auch Epson. Der an sich für Drucker-Produktion bekannte Hersteller hat nach eigenen Angaben die erste binokulare Datenbrille Moverio BT-200 auf der CES in Las Vegas vorgestellt. Damit ermöglicht das Modell dem Nutzer, Bilder parallel mit beiden Augen wahrzunehmen, eine Grundbedingung für dreidimensionales Sehen.

Mit 88 Gramm gut zu tragen

Die Augmented Reality-Brille ist nach Herstellerangaben die zweite Generation der transparenten Smart-Brillen von Epson und etwa nur halb so groß wie der Vorgänger. Vielleicht noch wichtiger: Mit 88 Gramm ist sie um 60 Prozent leichter als BT-100. Das Modell bietet ein transparentes Sichtfeld von bis zu 812 Zentimeter Breite in Quarter HD-Auflösung (960 × 540 Pixel). Sie soll den Genuss von 2D- und 3D-Filmen mit Dolby Digital Plus-Tonqualität ermöglichen - und das im Unterschied zu Glass auf der ganzen Sichtfläche. Ob ein Navigationssystem wie bei dem Google-Konkurrenten integriert ist, ließ Epson nicht verlauten.

Die Akkus sollen dem Hersteller zufolge bis zu sechs Stunden durchhalten, was bei dem relativ niedrigen Gewicht eine ansehnliche Leistung wäre. Nutzer können über ein Multitouch-Trackpad Spiele und Apps aufrufen, die dank Dual-Core-Prozessor mit 1,2 Gigahertz-Taktung zügig laufen sollen - der passende Moverio Apps Market soll im März für Entwickler und im Mai dieses Jahres für Nutzer freigeschaltet werden.

8 Gigabyte (GB) soll die Datenbrille speichern können, ein Volumen, das sich per SD-Karte auf bis zu 32 GB erweitern lässt. Außerdem an Bord: WiFi, Bluetooth 3.0, Kamera, GPS, Kompass und Beschleunigungsmesser. DLNA und der Funkstandard Miracast ermöglichen Verbindung zum Smartphone.

Moverio BT-200 ab Mai auch in Deutschland erhältlich

Weiteres Plus gegenüber Google Glass: Moverio BT-200 ist auch im deutschen Sprachraum erhältlich. In Deutschland, Österreich und der Schweiz soll die Brille ab Mai 2014 in den ersten Ladenregalen liegen. Zu diesem Zeitpunkt ist für Glass erst der offizielle Start in den USA vorgesehen. Allerdings müssen die Technik-Fans schon ordentlich in die Tasche greifen, um "hip" zu sein: 699 Euro sind für das Gimmick fällig.

In den Augen von Epson-Abteilungsleiter Hans Dummer ist Moverio BT-200 aber weit mehr als nur ein nettes Spielzeug. Er stellt sich ihren Einsatz auch im professionellen Bereich vor, zum Beispiel für Schulungen, Wissenschaft, Logistik oder bei Sicherheitsdiensten. Dummer ist vom Wachstumsmarkt "Wearables" überzeugt: Die Analysten von Futuresource Consulting hätten dem Markt bis 2017 ein Volumen von 19 Milliarden US-Dollar vorausgesagt.

Augmented Reality wird bereits bei Computerspielen eingesetzt und erweitert die menschliche Wahrnehmung der Umgebung durch digitale Inhalte. Das können Videos, Grafiken, Sound oder GPS-Daten sein. Besucht beispielsweise der Träger einer Datenbrille eine fremde Stadt, kann die Brille Wege beschreiben oder Schilder direkt vor den Augen des Nutzers übersetzen, so Epson.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang