News

cellity drückt die Mobilfunk-Gesprächskosten

Ab sofort ist der neue Service im Test, mit dem die Kosten beim Telefonieren mit dem Handy um bis zu 90 Prozent gesenkt werden sollen, ohne einen Wechsel der SIM-Karte.

08.12.2006, 16:31 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Eigentlich sollte der "mobile Least Cost Router" schon Mitte November starten, jetzt ist es endlich so weit: Seit heute verrichtet die cellity AG erstmals ihren Dienst und verspricht, mit ihrem Service die Kosten beim Telefonieren mit dem Handy um bis zu 90 Prozent senken zu können, ohne dass ein Wechsel der SIM-Karte notwendig wird. Die breite Öffentlichkeit kann den Service jedoch noch nicht nutzen, bislang befindet sich die Lösung noch in der geschlossenen Beta-Phase.
Vorabanmeldung möglich
Wer die Software von cellity nutzen möchte, kann sich bislang nur vorab online anmelden. Bislang ist der Kreis der Beta-Tester beschränkt und wird kontinuierlich erweitert. Sobald die Anwendung aus der Testphase entlassen wird, kann sie kostenlos herunter geladen werden. Die Software wird auf dem genutzten Handy installiert. Einzige Bedingung ist, dass das Gerät Symbian oder Java unterstützt. Nach Unternehmensangaben soll das Programm bereits mit etwa der Hälfte aller Geräte kompatibel sein. Zudem würden weitere cellity-Versionen für Windows Mobile, Palm und Blackberry entwickelt. Anschließend können die Zielrufnummern weiterhin so gewählt werden, wie gewohnt, eine spezielle Einwahlnummer muss nicht davor gesetzt werden.
Weiterleitung zum Sparen
Stattdessen prüft die cellity-Software, ob sie ein Telefonat günstiger anbieten kann als der Tarif des Nutzers vorgibt. Ist das der Fall, wählt sich das Handy über das Festnetz oder eine 0800-Rufnummer auf dem cellity-Server ein und leitet das Telefonat von dort aus weiter. Für die Weiterleitung berechnet das Unternehmen drei Cent pro Minute bei Festnetz- und 15 Cent pro Minute bei Mobilfunkgesprächen. Verbindungen ins Ausland sollen ab neun Cent pro Minute zu haben sein. Die Abrechnung erfolgt in der ersten Minute voll, danach sekundengenau. Eine Grundgebühr, Vertragslaufzeit oder Mindestumsatz gibt es nicht, die Zahlung anfallender Kosten erfolgt im Prepaid-Verfahren.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang