News

CeBIT wird verkürzt

Ab 2008 soll die weltgrößte Computermesse nur noch sechs statt bisher sieben Tage stattfinden. Los geht es künftig am Dienstag und nicht erst am Donnerstag.

23.01.2007, 14:43 Uhr
Internetnutzung© adam36 / Fotolia.com

Die weltgrößte Computermesse, die jährlich in Hannover stattfindende CeBIT, wird ab dem kommenden Jahr neu ausgerichtet. Das gaben die Veranstalter heute offiziell bekannt. Schon in den zurückliegenden Tagen waren in der Branche Gerüchte laut geworden, nun wurden sie bestätigt.
Neue Ausrichtung
Die neuen Pläne sehen vor, dass die CeBIT ab 2008 um einen Tag verkürzt wird. Statt von Donnerstag bis Mittwoch soll sie künftig von Dienstag bis Sonntag stattfinden. Außerdem möchten sich die Macher noch stärker als bisher auf Geschäftskunden als Publikum konzentrieren. Dies ist unter anderem eine Reaktion auf die seit dem letzten Jahr jährlich stattfindende Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin, die sich eher an Endkunden richtet.
Weniger Aussteller in diesem Jahr
Für das laufende Jahr rechnet die Deutsche Messe AG als Veranstalter der CeBIT mit einer gegenüber dem Vorjahr etwa zehn Prozent geringer ausfallenden Ausstellungsfläche. Ernst Raue, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe Hannover erklärte in einer ersten Stellungnahme: "Der Hauptgrund ist klar: Das was früher an Computern ganze Messehallen gefüllt hat, wird heute in ein Auto eingebaut." Weiter führte er aus: "Nicht die Anzahl der belegten Hallen ist für uns relevant, sondern die Anzahl der angebotenen Lösungen."
Insgesamt wird mit rund 6.000 Ausstellern aus etwa 70 Ländern gerechnet. Im vergangenen Jahr hatten 6.262 Firmen auf der CeBIT ihre Produkte präsentiert.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang