News

Carpo bietet entbündelte Komplett-Angebote

Der VoIP-Anbieter tut sich jetzt mit Telefónica Deutschland zusammen und bietet künftig Komplett-Pakete für Telefon und DSL und macht das Festnetz damit überflüssig.

07.08.2007, 12:26 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Es scheint fast so, als hätte sich der spanische Ex-Monopolist Telefónica vorgenommen, seinem deutschen Pendant auf dem heimischen DSL-Markt den Garaus zu machen. Künftig kommt zu den zahlreichen, bereits bestehenden Partnerschaften des deutschen Ablegers mit Sitz in München eine weitere hinzu. VoIP-Anbieter Carpo bietet ab sofort gemeinsam mit Telefónica Deutschland Komplett-Pakete für Telefon und DSL, die das Festnetz überflüssig machen.
Nacktes DSL und VoIP
Carpo selbst hatte den Schritt, künftig entbündelte Anschlüsse anbieten zu wollen, bereits im Mai angekündigt. Während damals schon über die Vertriebswege nachgedacht wurde, war der Partner, dessen Netz als Basis dienen sollte, noch unbekannt. Allerdings arbeitet Carpo schon seit einiger Zeit bei der Realisierung ihres VoIP-Angebots mit Telefónica zusammen.
Die Münchener stellen für die Carpo Internet-Telefonie den Plattformbetrieb und technischen Service bereit sowie lokale Rufnummern zu allen Vorwahlbereichen. Auch in Sachen DSL wird Telefónica sich um die technische Infrastruktur kümmern, während Carpo die Vermarktung, den Vertrieb sowie die Kundenbetreuung der Komplett-Angebote übernimmt.
Breitband-Gewaltenteilung
Die Komplettpakete werden Highspeed-DSL und Telefonie enthalten und ohne Festnetzanschluss auskommen. Die Angebote sollen sich an Privatkunden und kleine bis mittelständische Unternehmen richten. Wie die Pakete sich im Detail zusammensetzen, ist jedoch noch nicht bekannt. Ebenso wenig, ob die Komplett-Pakete ebenfalls über Lidl vermarktet werden, wie es bereits bei Lidl VoIP der Fall ist. Das Netz von Telefónica ist fit für ADSL2(+) und ermöglicht künftig DSL-Anschlüsse mit bis zu 25 Megabit pro Sekunde. Zu den Kunden von Telefónica Deutschland zählen außerdem die 1&1 Internet AG, freenet AG, Alice und natürlich o2 Germany. Unternehmensangaben zufolge erschließt das Telefónica-Netz derzeit mit rund 1.500 Hauptverteilern etwa 40 Prozent der deutschen Haushalte. Bis zum Herbst wollen die Münchener das Netz auf nahezu 60 Prozent ausbauen.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang