News

Bye Bye Google! Firefox verwendet in Zukunft Yahoo

In Zukunft setzt Mozilla in den USA bei seinem Firefox auf Yahoo statt Google als Standardsuchmaschine. In Europa bleibt vorerst alles beim Alten.

20.11.2014, 15:27 Uhr
Google© Google

Nach zehnjährigem Bestehen ändert Mozilla für seinen Browser Firefox die standardmäßig eingestellte Suchmaschine. Statt dem Internetriesen Google soll zukünftig der Suchmaschinenveteran Yahoo das Netz durchforsten, dies gilt aber zunächst nur für die USA.

Google und Co. bleiben erhalten

Im Dezember soll zudem eine verbesserte Yahoo-Suche erscheinen, darüber hinaus wird Yahoo im Firefox das beliebte Anonymisierungs-Addon "Do Not Track" unterstützen. Für den Nutzer ändert sich im Prinzip nicht viel: Die Anbieter Google, Bing, DuckDuckGo, eBay, Amazon, Twitter und Wikipedia werden auch weiterhin in der Auswahl vertreten sein. In Russland setzt Mozilla jetzt übrigens auf die Suchmaschine Yandex, in China kommt weiterhin Baidu zum Einsatz.

In Europa wird Mozilla laut "Marketingland" auch in Zukunft Google verwenden, ein entsprechendes Abkommen wurde bereits getroffen. Details über den neuen Vertrag sind aber nicht bekannt. Die Partnerschaft von Google und Mozilla endet, da der Kooperationsvertrag nach zehn Jahren ausgelaufen ist. Für die Zusammenarbeit mit Yahoo hat Mozilla zunächst einen Fünf-Jahres-Plan vorgelegt.

(Marcel Petritz)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang