News

Buschfunk 2.0 - VZ-Netzwerke werden interaktiver

Der Buschfunk 2.0 bei studiVZ und Co. steht unmittelbar vor dem finalen Release. Ab sofort sind alle VZ-Mitglieder aufgerufen, das System auf die Probe zu stellen.

23.06.2010, 09:57 Uhr
Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

Testalarm in den VZ-Netzwerken: Nutzer der sozialen Netzwerke studiVZ, meinVZ und schülerVZ sind aufgerufen, eine runderneuerte Startseite ihres favorisierten Portals genau unter die Lupe zu nehmen. Dafür wurde die Betaphase des so genannten Buschfunk 2.0 in ein prominenteres Licht gestellt. Ab sofort sind alle VZ-Nutzer aufgerufen, das System umfangreich zu testen. Knapp 61.000 Beta-Tester haben sich dafür bereits gefunden. Ziel der VZ-Techniker: das Lastverhalten der neu programmierten Startseite auf die Probe stellen, damit es beim finalen Release zu keinen unvorhergesehenen Problemen kommen wird.

Megafon aktivieren

Auf der komplett runderneuerten Startseite werden nun unter anderem die Geburtstage von Freunden prominent angezeigt. Auch die so genannten Funksprüche, auf 140 Zeichen limitierte Statusmeldungen, werden im Buschfunk 2.0 stärker hervorgehoben. Wer die neue Megafon-Funktion nutzt, kann seinen Funkspruch sogar farblich hervorheben. Allerdings ist die Farbe voreingestellt und es ist nur einmal in 24 Stunden möglich, durch das Megafon zum persönlichen VZ-Freundeskreis zu sprechen.

´

Zudem wird das VZ-Netzwerk mit dem Buschfunk 2.0 deutlich interaktiver. Wie bei Facebook ist es dann möglich, Funksprüche von Freunden zu kommentieren - übrigens ohne Zeichen-Limit. Außerdem wird es mit dem Update wieder gestattet, Status-Meldungen auf Wunsch zu löschen. Und wer mag kann weiterhin einen Twitter-Account mit seinem VZ-Profil verknüpfen.

Beta-Test-Gruppe beitreten und Buschfunk 2.0 testen

Um bei dem Test mitmischen zu können, ist es notwendig der zugehörigen Gruppe Testpiloten - Buschfunk 2.0 beizutreten. Die VZ-Netzwerke zeigen dann in einer kurzen Slide-Show, welche Vorteile die neue Startseite mit sich bringen soll und fordern den Teilnehmer auf, Änderungen in den Privatsphäre-Einstellungen vorzunehmen. Dort muss abgeklickt werden, wer die Funksprüche sehen darf: "alle Freunde", "ausgewählte Freunde" oder "niemand". Auch ist es möglich, jede Funktion des neuen Buschfunks individuell einzustellen. So lässt sich zum Beispiel ausschließen, dass neu veröffentlichte Fotos im Funkspruch-Stream landen oder alle VZ-Freunde sehen, mit wem neue Kontakte geknüpft werden.

Zu beachten ist auch, dass Funksprüche von Freunden nur dann im neuen Buschfunk 2.0 erscheinen, wenn diese Freunde ebenfalls an dem Beta-Test teilnehmen. Über Umwege ist es aber auch möglich, einen Feedstream mit allen Status-Updates von Freunden zu verfolgen - auch wenn sie dem Beta-Test fernbleiben. Die passenden Links haben die VZ-Macher im Diskussionsforum der VZ-Gruppe zum Betatest zusammengestellt.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang