News

Bundesregierung: Breitband-Ziel in Reichweite

"Derzeit haben wir gut 1,4 Millionen Haushalte mehr mit mindestens einem Megabit pro Sekunde versorgt als zu Beginn unserer Breitbandstrategie", sagte Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) am Mittwoch in Berlin.

06.10.2010, 19:27 Uhr (Quelle: DPA)
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Die Bundesregierung will in einer neuen Breitband-Initiative dafür sorgen, dass alle Haushalte in Deutschland über einen schnellen Internetanschluss verfügen können. "Derzeit haben wir gut 1,4 Millionen Haushalte mehr mit mindestens einem Megabit pro Sekunde versorgt als zu Beginn unserer Breitbandstrategie", sagte Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) am Mittwoch in Berlin. "Jetzt beginnen wir mit dem Endspurt. 98,5 Prozent sind zum Jahresende gut erreichbar."

Hoffnung auf Mobilfunker

Neue Impulse erwartet Brüderle von dem Ausbau der vierten Mobilfunkgeneration LTE, mit der Übertragungsgeschwindigkeiten möglich sind, die bislang nur mit DSL- oder Kabelanschlüssen erreicht werden. "Wenn die Mobilfunknetzbetreiber jetzt, wie zugesagt, zügig mit dem Ausbau der LTE-Mobilfunknetze beginnen, (...) werden wir rasch eine Vollversorgung haben", betonte Brüderle. "Die Rahmenbedingungen dafür stehen."

Der Wirtschaftsminister erinnerte die Gewinner der Versteigerung der LTE-Frequenzen daran, dass sie zunächst die weißen Flecken in der Breitband-Versorgung in Gebieten mit weniger als 5.000 Einwohnern beseitigen müssten: "Wir erwarten einen weiteren deutlichen Ausbau der breitbandigen Funklösung noch in diesem Jahr."

Nach der Vollversorgung mit Breitband-Anschlüssen mit einem Megabit pro Sekunde will die Bundesregierung die Geschwindigkeit in den kommenden Jahren weiter steigern. Bis zum Jahr 2014 sollen drei Viertel der Haushalte in Deutschland mit ultraschnellen Internet- Anschlüssen (50 Megabit pro Sekunde und mehr) versorgt werden.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang