Security

Bund kämpft gegen IT-Sicherheitslücken

Mit dem Bürger-CERT soll ein kostenloser und neutraler Informationsdienst rund um IT-Sicherheitslücken und Lösungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt werden.

03.03.2006, 12:00 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble gab gestern in Berlin den Startschuss für das "Bürger-CERT" (Computer Emergency Response Team). Der neue Informationsdienst vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der BITKOM-Tochtergesellschaft Mcert Deutsche Gesellschaft für IT-Sicherheit will künftig aktuell über Sicherheitsrisiken aus dem Internet berichten.
Aktuell und regelmäßig
Neben aktuellen Warnmeldungen und Sicherheitsinformationen soll die Plattform auch Unterstützung bei der Bekämpfung von IT-Schwachstellen und Gefährdungen leisten. Das Informationsangebot richtet sich insbesondere an Bürger und kleine Unternehmen und soll dieser Zielgruppe den hohen IT-Sicherheitsstandard großer Firmen und der Behörden zugänglich machen. "Die heutigen Angriffe und Gefahren aus dem Internet erlauben nur noch eine äußerst kurze Reaktionszeit. Schnelle Kommunikation und verständliche Handlungsempfehlungen sind auch und gerade für den Bürger unerlässlich", sagt dazu Stefan Gehrke, Geschäftsführer der Mcert Deutsche Gesellschaft für IT-Sicherheit.
Auf der Website können Informationen über Gefahren durch Viren und Phishing abgerufen werden. Außerdem finden sich dort Hinweise auf neue Sicherheitsupdates für Betriebssysteme und Programme, mit direkten Links zu den Downloads. Nutzer können sich regelmäßig durch drei unterschiedliche Warndienste per E-Mail-Abonnement über die aktuellen Themen informieren lassen. Der 14-tägige Newsletter berichtet Wissenswertes und gibt Tipps zur Computersicherheit. Versierte Nutzer können sich ein Mal wöchentlich über technische Warnungen und Sicherheitslücken per Mail in Kenntnis setzen lassen. Die Extraausgabe "Sicher Informiert" veröffentlicht akute Bedrohungen sofort per E-Mail.
Partnerschaft von Politik und Wirtschaft
Das Bürger-CERT ist ein Partnerprojekt: neben dem BSI ist auch Mcert an Bord. Die Initiative ist unter der Federführung des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) in Form einer so genannten Public Private Partnership mit dem Bundesministerium des Innern und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie sowie kompetenten Industriepartnern entstanden und repräsentiert ein neutrales und herstellerunabhängiges Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit. Mit dem Schwerpunkt auf kleinen und mittelständischen Unternehmen informiert Mcert über Sicherheitsprobleme und bietet so Hilfe zur Selbsthilfe. Partner des Bürger-CERT sind unter anderem Microsoft, Fujitsu Siemens, die Deutsche Telekom und Strato.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang