News

Bund betreibt zukünftig eigenes Netz

Die Bundesregierung will den Betrieb ihrer Kommunikationsnetze nicht mehr ausschreiben, sondern selber übernehmen. Bislang ist die Telekom mit ihrer Sparte T-Systems dafür zuständig.

28.09.2009, 14:23 Uhr
Internet© Daniel Fleck / Fotolia.com

Seit Ende der neunziger Jahre ist die Deutsche Telekom für den sicheren Betrieb der Kommunikationsnetze des Bundes zuständig. Jetzt will der Bund die zentrale Steuerung und den Betrieb der Netze in die eigenen Hände nehmen.
Keine ausländische Kontrolle
Laut eines Berichts der "WirtschaftsWoche" (WiWo) trifft das Bundesinnenministerium damit Vorkehrungen für den Fall, dass die Telekom oder zumindest die schwächelnde IT-Sparte T-Systems von ausländischen Anbietern übernommen werden würde. Denn dann fiele auch die Kontrolle über die Regierungsnetze, also über vertrauliche Telefonate und E-Mails zwischen den Regierungsstellen auf dem speziell abgeschirmten Informationsverbund Berlin-Bonn (IVBB), unter die Kontrolle aus dem Ausland.
Der Bund werde den Netzbetrieb künftig nicht mehr ausschreiben und eine neue Leitstelle im Bundesverwaltungsamt in Köln einrichten, das bereits für alle polizeilichen Abhöraktionen zuständig ist. Zudem soll ein einheitliches Hochsicherheitsnetz aufgebaut werden, das die unterschiedlichen Netze von Bundesregierung, Bundesverwaltung und Bundesländern ersetzen soll. Der schrittweise Netzumbau soll bis Ende 2010 abgeschlossen sein.
Zusammenarbeit mit verschiedenen Anbietern
Die Telekom werde im Zuge der Umstrukturierung auch nicht mehr der exklusive Lieferant für den Bund sein, sondern bei Regierungsaufträgen mit Anbietern wie Verizon aus den USA oder der britischen BT konkurrieren müssen. Wie der IT-Direktor des Bundes, Martin Schallbruch, gegenüber der "WiWo" erklärte, wolle man "besser, billiger und sicherer" werden und künftig beim Bau der Infrastruktur mit vielen verschiedenen Anbietern zusammenarbeiten.

(Michael Posdziech)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang