Gigabit-Netze

BUGLAS: Glasfaserausbau in NRW kommt weiter voran

Rund 18 Prozent der 8,5 Millionen Haushalte in Nordrhein-Westfalen können bei Bedarf bereits Gigabit-Glasfaseranschlüsse nutzen. Der Glasfaserausbau im bevölkerungsreichsten Bundesland legt weiter zu.

Geschwindigkeit© FotoMak / Fotolia.com

Bonn - Der Glasfaserverband BUGLAS sieht Nordrhein-Westfalen auf einem guten Weg beim Glasfaserausbau. Im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland sei die direkte Anbindung von Schulen, Gewerbegebieten und privaten Haushalten in den vergangenen zwölf Monaten weiter vorangekommen. Als Treiber fungiert hätten dabei weiterhin lokal und regional tätige Unternehmen mit kommunalem Hintergrund.

Land NRW unterstützt Glasfaserprojekte mit rund 800 Millionen Euro

Die Digitalstrategie der NRW-Landesregierung zeige dabei Wirkung. Bei einer Info-Veranstaltung des BUGLAS und weiterer Partner in Wuppertal erklärte Christoph Dammermann, NRW-Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, dass die Verfügbarkeit von Gigabit-Netzen entscheidend für die gesellschaftliche Teilhabe, Wohnortwahl und den Immobilienerwerb sei. Nordrhein-Westfalen setze grundsätzlich auf den eigenwirtschaftlichen Gigabit-Ausbau. Wo sich dieser nicht rechne, unterstütze NRW Projekte mit Fördermitteln von derzeit rund 800 Millionen Euro.

Gigabit-Speed für 18 Prozent der NRW-Haushalte

Nach Angaben von Sebastian Hahn vom Kompetenzzentrum Gigabit NRW könnten mittlerweile 18 Prozent der rund 8,5 Millionen Haushalte in NRW bei Bedarf Download-Bandbreiten von 1 Gbit/s und mehr nutzen. 73 Prozent der NRW-Haushalte würden über Internetanschlüsse mit mindestens 400 Mbit/s verfügen können. Die Glasfaserversorgung habe sich auch in den über 3.600 Gewerbegebieten sowie in den über 5.500 Schulen verbessert.

NRW holt bei Bundesfördermitteln auf

Hinsichtlich der Versorgung mit mindestens einem Gigabit pro Sekunde nimmt NRW den achten Platz der deutschen Flächenländer ein. In Bezug auf die aus der Bundesförderung zugesagten Mittel habe NRW zwischenzeitlich Mecklenburg-Vorpommern überholt, erklärte atene KOM-Geschäftsführer Tim Brauckmüller. Viele Projekte hätten die Phase der Ausschreibungen überwunden, vielerorts habe der Bau von Glasfasernetzen begonnen.

Günstige Internet-Tarife finden

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup