Security

BSI warnt erneut vor Malware-Infektionen über Werbebanner

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt aktuell erneut vor schädlichen Werbebannern, die im deutschsprachigen Internet derzeit großflächig verbreitet werden.

05.04.2013, 15:39 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt aktuell vor einer großflächigen Verteilung von Malware über herkömmliche Werbebanner. Die Infektion erfolgt über bekannte Schwachstellen in Java, Adobe Reader, Adobe Flash oder Microsoft Internet Explorer.

Infektion beim Website-Besuch

Besonders brisant: Das Anklicken der mit schädlichem JavaScript-Code manipulierten Anzeigen ist laut BSI nicht notwendig. Bereits der Besuch einer Website mit derartigen Bannern genüge bei anfälligen Systemen, um den Computer zu kompromittieren (Drive-by-Infektion). Betroffen sind demnach zudem keineswegs etwa zwielichtige Adressen im Netz, sondern viele bekannte und teils populäre deutschsprachige Websites - etwa Online-Angebote von Nachrichten-, Politik-, Lifestyle- und Fachmagazinen, Tageszeitungen, Jobbörsen sowie Städteportale.

Weitere Einzelheiten nannte das BSI allerdings nicht. Viele Betreiber betroffener Seiten seien in den vergangenen Tagen bereits durch das Computer-Notfallteam CERT-Bund des BSI informiert worden, so die Behörde. Jedoch würden weiterhin täglich neue Websites identifiziert.

Hintergrund der Attacken sind Manipulationen von für die Auslieferung von Werbebannern genutzten OpenX-Servern. Ziel der Angreifer ist es, verschiedene Schadprogramme in Umlauf zu bringen – zum Beispiel Trojaner, mit denen sich Online-Banking-Konten ausspionieren lassen. Ähnliches war Online-Kriminellen bereits im Januar gelungen; auch damals hatte das BSI vor den Folgen gewarnt und dazu aufgerufen, für die Installation aktueller Sicherheitsupdates Sorge zu tragen. Empfehlungen für ein erfolgreiches Update-Management stehen auf der BSI-Website zur Verfügung. Dort finden sich ebenfalls Tipps und Tricks zur Absicherung des PCs.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang