News

Bremer Roboter sollen Mondwasser orten

Die Bremer Stadtmusikanten waren gestern - jetzt greift die Hansestadt nach den Sternen: Ein Bremer Roboter-Duo wird vielleicht bald Wasser auf dem Mond orten oder Geheimnisse der Tiefsee lüften.

15.01.2013, 10:05 Uhr (Quelle: DPA)
Browser© Diego Cervo / Fotolia.com

Ein Bremer Roboter-Duo könnte eines Tages auf dem Mond nach Wasser suchen. Der vierrädrige Mondrover Sherpa hätte dabei die Aufgabe, den sechsbeinigen Kletterroboter Crex zum Rand von tiefen Kratern am Südpol des Mondes zu bringen, teilte Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) am Montag mit.

Sherpa zeigt Crex, wo's langgeht

Wissenschaftler halten es für möglich, dass sich in den tiefen Felsspalten gefrorenes Wasser befindet. Das 3,7 Millionen Euro teure Roboterteam sei vom Bundeswirtschaftsministerium mitfinanziert und auf einer 288 Quadratmeter großen künstlichen Mondlandschaft beim DFKI getestet worden.

Beide Roboter sind über eine Schnittstelle verbunden, über die sie Energie und Informationen teilen. "Sherpa und Crex können wie ein einziges System agieren, arbeiten aber im getrennten Zustand völlig unabhängig voneinander", sagte Projektleiter Florian Cordes. So könne der rund 160 Kilogramm schwere Sherpa seinen 27 Kilogramm leichten Begleiter an einem Kraterrand absetzen und ihm befehlen, den Abhang herabzusteigen.

Die neuen Technologien können nach Angaben des Forschungsgruppen-Leiters Prof. Frank Kirchner auch auf der Erde eingesetzt werden, zum Beispiel bei der Suche nach Rohstoffen in der Tiefsee.

Für erste Tests könnte ein Tauchbeckenzum Einsatz kommen, das 2013 fertig gestellt werden soll. Das 480 Quadratmeter große Bassin ist bundesweit einzigartig. Der Grundstein wurde im November vergangenen Jahres gelegt. In dem acht Meter tiefen Becken sollen Strömungen, Wassertrübungen und verschiedene Salzgehalte simuliert werden. Das 480 Quadratmeter große Bassin ist bundesweit einzigartig.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang