News

Breitbandzugänge bundesweit für alle bis 2009

Die Telekom-Konkurrenz will es jetzt wissen. Die "weißen Flecken" ohne schnelles Internet sollen von der Landkarte verschwinden. Ein Aktionsplan mit dem Städte- und Gemeindebund wurde erstellt.

26.11.2007, 18:01 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Es gibt sie immer noch: "Weiße Flecken" ohne schnelle Internetversorgung. Während für die deutschen Großstädte schon schnelle VDSL-Netze in Planung sind, müssen Bewohner in abgelegenen Orten immer noch im Schneckentempo über die Datenautobahn schleichen.
2200 Orte ohne schnelles Internet
"Über 2200 Gemeinden haben derzeit keinen Zugang zu schnellen Internetanschlüssen" sagte Jürgen Grützner, Sprecher des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM.) Der VATM, der Branchenverband der Telekom-Konkurrenz, hat nach Angaben der Deutschen Presse Agentur (dpa) mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie dem Deutschen Landkreistag nun ein Aktionsbündnis geschlossen. Mit dessen Hilfe sollen nun schnelle Breitbandzugänge auch in die entferntesten Winkel der Republik gebracht werden. Eine herkömmliche DSL-Erschließung durch die Deutsche Telekom ist für die meist abgelegenen Orte nicht wirtschaftlich
Zeitfenster von 12 bis 18 Monaten
Der gesetzte zeitliche Rahmen ist ehrgeizig: In zwölf bis 18 Monaten sollen rund 90 Prozent der bisher unversorgten Gemeinden endlich über langersehnte schnelle Internetzugänge verfügen können. Zunächst sollen jedoch konkret die unterversorgten Regionen ermittelt werden. Alle notwendigen vorliegenden Daten sollen den politischen Entscheidungsträgern sowie den Telekommunikationsunternehmen zur Verfügung gestellt werden. In einer zweiten Phase beraten dann alle Beteiligten wie die Lücken in der Versorgung am besten geschlossen werden können. Gedacht wird auch an die DSL-Alternativen WiMAX und Internet über Satellit. Zwingende Voraussetzung für ein Erreichen des Zieles ist aber eine Kräftebündelung und landes- und bundesweite Koordinierung aller bisherigen Vorhaben, so Grützner.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang