News

Breitband-Aktionen: Alles neu macht der Mai

Auf dem Breitband-Markt hat sich in den vergangenen Tagen so einiges getan. Der neue Trend sind Pakete, die Internetzugang, Telefonie, Mobilfunk und die dazu gehörigen Flatrates vereinen. Die Redaktion informiert über die neuen Monatsangebote.

02.05.2007, 17:14 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Auf dem Breitband-Markt hat sich in den vergangenen Tagen so einiges getan. Immer mehr Internetprovider gehen dazu über, allumfassende Pakete aus einer Hand anzubieten. Der neue Trend sind Pakete, die einen Internetzugang, Telefonie, Mobilfunk und die dazu gehörigen Flatrates vereinen. Im Monat Mai prescht Hansenet vor und macht seinen Kunden ein neues Angebot. Aber auch die anderen Anbieter schlafen nicht. Die Redaktion informiert in der Breitband-Monatsübersicht umfassend über die neuen Tarife.
Alice wird mobil
Mit einem Paukenschlag ist jetzt auch Hansenet in den Mobilfunkmarkt eingestiegen. Nachdem 1&1, Arcor und Freenet in den vergangenen Monaten mit eigenen Mobilfunk-Angeboten gestartet sind, zieht Hansenet nach. Die Hamburger stellten eine neue Mobilfunk-Option vor und ein neues Paket, das DSL, Telefonie und Mobilfunk aus einer Hand bietet.
Die "Option Mobile" kann von allen Kunden gebucht werden, die eines der Pakete Alice Light, Alice Fun oder Alice Deluxe nutzen. Gespräche mit dem Handy ins Alice-Festnetz und Alice-Mobilfunknetz sind dann kostenlos möglich. Auch alle Gespräche vom Alice-Festnetzanschluss zum Mobiltelefon mit der Alice-SIM sind kostenfrei.
Alles drin: Alice Complete
Für Kunden, die ein umfassendes Paket buchen möchten, gibt es Alice Complete für 59,90 Euro im Monat. Der Kunde erhält zusätzlich 200 Freiminuten vom Mobilfunk ins deutsche Fest- und Mobilfunknetz. Das Paket umfasst neben einem DSL Anschluss mit bis zu vier Megabit pro Sekunde (Mbit/s), einem Telefonanschluss, einer SIM-Karte für das Handy, einer Internet-Flatrate und Telefon-Flatrate für Gespräche innerhalb des deutschen Festnetzes ebenso alle nationalen Mobilfunkgespräche von Alice zu Alice.
Auch Arcor begrüßt den Mai mit einigen Änderungen: Es können nun bis zu vier SIM-Karten zu jedem All-Inclusive-Paket hinzu bestellt werden. Die Gespräche von Partnerkarte zu Partnerkarte und vom Handy ins deutsche Festnetz sind dann kostenlos möglich. Die erste SIM-Karte kostet fünf Euro monatlich extra, jede weitere gibt es für zusätzliche zehn Euro im Monat. Es fällt kein Mindestumsatz an, aber eine einmalige Anschlussgebühr in Höhe von 9,95 Euro wird pro SIM-Karte berechnet.
SIM-Karte zwei Jahre kostenlos
Für Neukunden, die bis zum Donnerstag, 31. Mai, ein All-Inclusive-Paket mit Internet- und Telefon-Flatrate und dem dazu gehörigen Telefon- und DSL-Anschluss mit einer Bandbreite von sechs oder 16 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Downstream buchen, gibt es außerdem zwei Jahre lang die erste SIM-Karte kostenlos. So lassen sich insgesamt 120 Euro sparen. Zudem ist das WLAN-Modem kostenlos im Paket enthalten. Das All-Inclusive-Paket mit sechs Mbit/s kostet monatlich 44,85 Euro, mit ADSL2(+) mit bis zu 16 Mbit/s kostet das Paket monatlich 52,85 Euro. Bis Ende Mai entfällt außerdem der Bereitstellungspreis für alle Arcor-Angebote. Bei Strato gibt es im Mai das entbündelte ADSL2(+)-Paket Strato DSL 3+ zum vergünstigten Monatspreis. DSL 3+ umfasst einen Internetanschluss mit bis zu 16 Mbit/s im Downstream und 1024 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) im Upstream und dazu passender Flatrate sowie VoIP-Telefonflatrate. In den ersten sechs Monaten entfällt die Gebühr für die Telefon-Flatrate, somit werden im ersten halben Jahr monatlich 28,90 Euro fällig.
ADSL2(+) günstiger
So können insgesamt 59,40 Euro gespart werden. Ab dem siebten Monat werden wieder regulär 38,80 Euro fällig. Ohne die Phone-Flat kostet der entbündelte Tarif monatlich 33,80 Euro. Für die Anschlusseinrichtung fallen 29,90 Euro an, die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwei Jahre. Bei den DSL-Resale-Paketen bieten die Berliner noch bis Ende Mai den ersten Monat der Vertragslaufzeit kostenlos an. Auch hier beläuft sich die Mindestvertragslaufzeit auf zwei Jahre.
1&1 startet 2DSL
1&1 startet im Mai einen neuen Einsteigertarif. Neben 4DSL bietet der Provider nun auch 2DSL an, ein Paket mit einem Internetzugang mit zwei Mbit/s im Downstream sowie einer DSL- und einer Telefon-Flatrate für Gespräche in das deutsche Festnetz. Der reguläre Preis für das Paket beträgt 19,99 Euro pro Monat. In den ersten drei Monaten erhalten Neukunden das Paket aber zum günstigeren Monatspreis von 9,99 Euro.
Der 2DSL-Tarif ist laut Provider aber ein reines Neukundenangebot, Bestandskunden können vorerst nicht in den neuen Tarif wechseln. Der "alte" Einsteigertarif 1&1 DSL Basic ist zudem ab sofort für Neukunden nicht mehr buchbar. Weiter im Angebot bleibt das 4DSL-Paket, das für 29,99 Euro im Monat einen bis zu 16 Mbit/s schnellen ADSL2(+)-Anschluss inklusive vier Flatrates bietet. Mit dabei sind eine DSL-Flat, eine Telefonie-Flat für Gespräche ins deutsche Festnetz, eine Movie-Flat für 100 ausgewählte Kino- und Fernsehfilme aus dem Video-Angebot von Maxdome sowie eine Handy-Flatrate. Neukunden erhalten die ersten drei Monate zum günstigeren Monatspreis von 19,99 Euro. Für beide Tarife ist ein Telefonanschluss der Telekom Voraussetzung, für den mindestens 16,37 Euro pro Monat zusätzlich gezahlt werden müssen.
Der Münchner Regionalanbieter M-net senkt im Mai die Preise für alle Maxi-Komplett-Pakete. Die Pakete enthalten je einen DSL- und Telefonanschluss mit passenden Flatrates. Maxi Komplett 1500 kostet nun monatlich 37,90 statt zuvor 39,90 Euro. Maxi Komplett 3000 gibt es nun für 39,90 Euro, Maxi Komplett 6000 kostet monatlich 42,90 Euro und Maxi Komplett 16000 gibt es jetzt für 46,90 statt zuvor 49,90 Euro. Von den Preissenkungen profitieren aber nicht nur Neukunden, auch bei Kunden mit bestehenden Verträgen werden die Monatsgebühren automatisch gesenkt.
Erster Monat ohne Grundgebühr
Bis zum 30. ein entfällt außerdem die einmalige Einrichtungsgebühr für die Maxi Komplett-Pakete und im ersten Monat wird keine Grundgebühr berechnet, wenn eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren gewählt wird. Beim entbündelten DSL-Tarif Maxi Pur sparen Neukunden bis zum 31. Mai ebenfalls die Anschlussgebühr. Auch hier entfällt im ersten Monat die Grundgebühr. Bei einer Online-Bestellung gewährt M-net in allen Tarifen unverändert eine einmalige Gutschrift in Höhe von 20 Euro.
Wer keinen schnellen DSL-Anschluss bekommen kann, der kann unter anderem auf skyDSL setzen. Mit einem neuem Preismodell für Privatkunden startet die Teles skyDSL GmbH in den Mai. Ab sofort können sich die Kunden zwischen drei verschiedenen Flatrate-Paketen entscheiden. Im günstigsten Tarif skyDSL 1000 werden 24,90 Euro pro Monat fällig, dafür kommen die Daten mit maximal einem Mbit/s zum Kunden, für monatlich 34,90 Euro gibt es zwei Mbit/s. Wer noch schneller auf der Datenautobahn unterwegs sein will, kann vier Mbit/s ordern, muss dafür aber 54,90 Euro monatlich zahlen. Im Preis nicht enthalten ist hingegen der Rückkanal, der bei einem Satelliten-Internetzugang zwingend erforderlich ist. Hier hat der Kunde aber die Wahl, kann auf Wunsch seinen bisherigen Provider weiternutzen oder sich für einen der anderen angebotenen Tarife entscheiden.
Versatel verteilt iPods
Deutschlands drittgrößter Festnetzbetreiber Versatel verteilt wieder iPods. Alle DSL-Neukunden, die sich für eines der DSL & Fon-Pakete entscheiden, bekommt noch bis Mittwoch, 16. Mai, einen iPod shuffle gratis oben drauf. Versatels DSL & Fon-Pakete umfassen einen Breitband-Anschluss, einen Telefon-Anschluss und die dazu passenden Flatrates. Für monatlich 49,98 Euro gibt es das schnellste Paket mit bis zu 16 Mbit/s im Downstream, sechs Mbit/s kosten 39,98 Euro und zwei Mbit/s gibt es für monatlich 34,98 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwei Jahre. Wer Internet über das Kabelnetz bevorzugt, wird im Mai nicht mit neuen Aktionen überrascht. Viel ändert sich nicht bei den Tarifen der Kabelnetzbetreiber. Bei ish und iesy bleibt noch bis zum Montag, 21. Mai, alles beim Alten.
Kabelinternet günstiger
Der Tarif 2play 6000 bleibt zehn Euro günstiger und kostet somit 30 Euro pro Monat. Die Grundgebühr für 2play 16000 bleibt um fünf Euro gesenkt und kostet statt 45 Euro monatlich 40 Euro. Enthalten sind eine Internet-Flatrate mit einer Geschwindigkeit von 6.000 Kbit/s und eine Telefon-Flatrate. Nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit werden aber die regulären Monatspreise fällig.
60 Euro sparen
Bei Kabel Deutschland können Kunden weiterhin 60 Euro sparen, wenn sie das Paket Comfort+ online buchen. Dann werden in den ersten drei Monaten 19,90 Euro berechnet, ab dem vierten Monat muss wieder die reguläre Grundgebühr in Höhe von 39,90 Euro gezahlt werden. Enthalten sind ein Internetzugang mit bis zu 4.200 Kbit/s Downstream und 220 Kbit/s Upstream, ein Telefonanschluss sowie Internet- und Telefon-Flatrate.
Wer nur einen Internetanschluss plus Internet-Flat wünscht, kann bei Kabel Deutschland das Paket Flat Comfort für 19,90 Euro pro Monat ordern. Eine Datenflatrate ist in diesem Preis enthalten. Wer einen VoIP-Telefonanschluss mit zwei Leitungen wünscht, muss für das Paket Comfort zehn Euro Aufpreis zahlen. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt jeweils ein Jahr. Die Pakete können nur gebucht werden, wenn auch ein kostenpflichtiger Kabelanschluss des Unternehmens genutzt wird.
Einrichtungsgebühr sparen
Nachdem Kabel Baden-Württemberg erst im vergangenen Monat einen Rundumschlag gemacht und neuen Tarife gestartet hat, ändert sich zunächst nicht mehr viel.
Nur beim Clever-Kabel-Angebot mit bis zu 10.000 Kbit/s im Downstream und bis zu 1.000 Kbit/s im Upstream entfällt im Mai zusätzlich die einmalige Bereitstellungsgebühr. Zuvor mussten inklusive Installation 69,90 Euro gezahlt werden. Das Clever-Kabel-Paket kostet monatlich 29,90 Euro und enthält eine Internet-Flatrate, ein Telefonanschluss mit einer Leitung und eine Telefon-Flatrate für Verbindungen ins deutsche Festnetz.
Triple-Play für 49,90 Euro
Alle anderen Tarife bleiben wie gehabt. Den Triple-Play-Turbo mit bis zu 25.000 Kbit/s im Downstream und bis zu 2.500 Kbit/s im Upstream gibt es etwa weiter gegen eine monatliche Grundgebühr von 49,90 Euro und einem einmaligen Bereitstellungspreis in Höhe von 29,90 Euro. Im Paket enthalten sind außerdem eine Internet-Flatrate, ein Telefonanschluss, eine Telefon-Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz und digitales TV wahlweise mit arena oder Kabel digital Home. Die Mindestvertragslaufzeit der neuen Clever-Pakete beträgt zwei Jahre. Ab in die Verlängerung: Tele2 bleibt seinen bisherigen DSL-Paketen treu. Für 16,95 Euro erhält der Kunde sechs Monate lang einen 2.000 Kbit/s schnellen DSL-Anschluss plus DSL- und Telefon-Flatrate.
Turbo einlegen
Ab dem siebten Monat steigt die Grundgebühr auf 26,90 Euro. Wer keine Telefon-Flatrate wünscht, bekommt das Paket dauerhaft für 16,95 Euro. Schnellere Downloads gibt es im TurboPlus-Paket: Für zwei Euro Aufpreis steigt der Downstream auf bis zu 16.000 Kbit/s. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwei Jahre, ein Telefonanschluss der Telekom ist Voraussetzung.
Freenet geht weiter in die Verlängerung. An den DSL-Tarifen des Anbieters hat sich auch im Mai nichts geändert. Freenet offeriert seinen Kunden weiter das Flat-Paket. Das Paket enthält für 24,95 Euro im Monat einen DSL-Anschluss mit bis zu 2.048 Kbit/s im Downstream, eine DSL-Flatrate und eine Telefon-Flatrate. Ohne Telefon-Flat kostet das Paket 17,95 Euro pro Monat. Der einmalige Bereitstellungspreis beträgt 19,90 Euro. Wer schneller im Netz unterwegs sein möchte, kann Speed-Optionen hinzu buchen.
High-Speed-Option sechs Monate für lau
Die HighSpeed-Option kostet fünf Euro mehr, dafür gibt es bis zu 6.000 Kbit/s. Die UltraSpeed-Option, die zehn Euro mehr im Monat kostet, liefert den Turbo mit bis zu 16.000 Kbit/s. Auch im Mai sind die ersten sechs Monate bei den Speed-Optionen kostenlos. Die Vertragslaufzeit beträgt lange zwei Jahre. Für das Paket ist ein Telefonanschluss der T-Com Voraussetzung. Losgelöst vom Telefonanschluss bietet freenet auch im März mit freenetKomplett weiter einen entbündelten Telefon- und DSL-Komplett-Anschluss.
Die T-Com bietet weiter ihre Online-Sonderaktion. Wer über die T-Com-Internetseite die einen der Tarife Call & Surf Comfort oder Call & Surf Comfort Plus bestellt, kann noch bis Anfang Juni 60 Euro Bonus abstauben. Dies gilt ausschließlich für Kunden, die in Kassel, Stuttgart und Umland sowie der Region West leben.

(Denise Bergfeld)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang