News

Bombenstimmung im deutschen Web

Mehr als 200.000 Anleitungen zum Bombenbau stellt Deutschland per Internet zur Verfügung. So ein aktuelles Filterergebnis der PAN AMP AG.

07.12.2006, 14:01 Uhr
Datenverkehr© Julien Eichinger / Fotolia.com

Deutschland ist in vielerlei Hinsicht Exportweltmeister – auch in Sachen Anleitung zum Bombenbau: Mehr als 200.000 Dokumente dieser Art fand die automatisierte Internet-Fahndungstechnologie der PAN AMP AG auf Anfrage eines öffentlich rechtlichen Rundfunksenders. Alle Anleitungen stehen dem Unternehmen zufolge auf deutsch im Internet zum Nachbau bereit.
In einem Jahr versechsfacht
Im Vergleich zum März vergangenen Jahres, als noch 32.651 deutschsprachige Anleitungen zur Herstellung von Sprengstoffen und Bomben im Netz kursierten, hat sich die Zahl damit laut PAN AMP AG nun versechsfacht. Eine Ahndung dieser Veröffentlichungen habe es seitdem Unternehmensangaben zufolge jedoch nicht gegeben. Neben der Entwicklung eines Systems zur Analyse gefährlicher Anleitungen, ihrer Klassifizierung und Filterung, macht sich PAN AMP AG für das Thema mit einem Forderungskatalog zur Bekämpfung der Internetkriminalität stark, der gemeinsam mit dem Bund Deutscher Kriminalbeamter erarbeitet und der Politik zur Verfügung gestellt wurde.
Gefahr für Jugendschutz
Obwohl eine wesentliche Gefahr für den Jugendschutz und die Innere Sicherheit von Bombenbau-Anleitungen ausgehe, seien die zuständigen Verantwortungsträger in den Bundesbehörden noch immer nicht in der Lage, die bestehenden Konzepte zu verstehen und die dringend notwendigen Schritte umzusetzen, heißt es in der Unternehmensmeldung. "In Deutschland ist es viel zu einfach, über das Internet an Waffen und Anleitungen zum Bombenbau zu gelangen," sagt Bert Weingarten, Vorstand der PAN AMP AG. "Extreminhalte per Internet beginnen unsere Kultur nachthaltig zu verändern und die verantwortlichen Politiker schauen weiterhin rat- und tatenlos zu", so Weingarten weiter. So könne es nicht mehr weiter gehen.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang