News

BMG führt CDs mit Digital Rights Managament ein

01.07.2003, 11:19 Uhr
Datenverkehr© Julien Eichinger / Fotolia.com

BMG hat angekündigt, zukünftig einen neuen Kopierschutz einzusetzen, der die Nutzung von CDs für Tauschbörsen unterbinden soll.
Datentrack
Der Kopierschutz MediaMax CD-3 von SunnComm zeichnet sich nicht nur durch eine (im Auge des Herstellers) hohe Widerstandsfähigkeit gegen Kopierversuche aus, sondern bietet auch einen Datentrack mit Musikstücken im Windows Media Audio-Format.
Diese WMA-Stücke sind zur Nutzung der Musik auf dem PC gedacht. Der CD-Käufer kann sich die Stücke anhören, nur kopieren kann er sie nicht. Hierzu setzt MediaMax CD-3 auf das Digital Rights Management, das das Kopieren von geschützten Dateien unterbindet.
Einführungsphase
Mit dem Kopierschutz hofft BMG die Spagat zwischen Nutzbarkeit der CD und Schutz vor Kopien zu schaffen. Der User kann die WMA-CDs auf Windows-PCs nutzen, nur das Erstellen von Kopien ist nicht möglich - obwohl entsprechende Brenner-Programme sicherlich auch auf den neuen Schutz anpassbar sind.
BMG möchte den neuen Kopierschutz zunächst in den USA einführen und dort gucken, wie er von den Kunden aufgenommen wird. Wenig später soll MediaMax CD-3 dann auch in anderen Ländern, beispielsweise in Deutschland, zum Einsatz kommen.

(Alexander Moritz)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang