News

Bluetooth 4.1: Update bringt Unterstützung für LTE und IP-Verbindungen

Mehr Nutzerfreundlichkeit und ein Austausch von größeren Datenmengen soll das Update der Bluetooth-Kernspezifikation auf Version 4.1 bieten, das die Bluetooth Special Interest Group in dieser Woche ankündigte.

06.12.2013, 18:01 Uhr
Internet© Daniel Fleck / Fotolia.com

Der von der Bluetooth Special Interest Group (SIG) in den Neunziger Jahren entwickelte Industriestandard Bluetooth erlaubt die drahtlose Datenübertragung zwischen Geräten. Im Laufe der Jahre wurde der Standard verbessert und erweitert, das letzte große Bluetooth-Update erfolgte im Juli 2010. Damals wurde die stromsparende Technologie Bluetooth Smart eingeführt, die als Basis für das Internet der Dinge, der direkten Kommunikation zwischen Geräten, gilt. In dieser Woche veröffentlichte Bluetooth SIG nun das Update der Kernspezifikation auf Bluetooth 4.1, das neue Funktionalitäten, mehr Möglichkeiten für Entwickler und vor allem mehr Nutzerfreundlichkeit mitbringen soll.

Austausch größerer Datenmengen

Unter anderem werden kommende Geräte mit Bluetooth 4.1 nun auch LTE unterstützen: Bluetooth- und LTE-Radios können beispielsweise automatisch untereinander kommunizieren, um eine optimale Übertragung zu erreichen. Auch für das Internet der Dinge soll die neue Bluetooth-Version eine verbesserte Unterstützung mitbringen. Geräte sollen nun zudem verschiedene Funktionen gleichzeitig unterstützen. Darüber hinaus gilt Version 4.1 als Basis für IP-basierte Verbindungen.

Eine weitere Verbesserung: Geräte sollen sich automatisch wieder miteinander verbinden lassen. Das ist praktisch, wenn ein Anwender einen Raum verlässt und kurz darauf wieder zurückkehrt. Die kurz zuvor aktiven Bluetooth-Geräte können dann ohne Zutun des Nutzers erneut miteinander Kontakt aufnehmen. Die Bluetooth Smart-Technologie erlaubt nun obendrein einen verbesserten Datentransfer in Form eines Austauschs von hohen Datenraten.

Bluetooth 4.1 kann IPv6 nutzen - Bluetooth wächst rasant

Bluetooth 4.1 ist in der Kernspezifikation zu IPv6 kompatibel, das heißt Bluetooth-Sensoren können künftig auch das neue Internet-Protokoll IPv6 nutzen. Dank des Bluetooth-Updates könnte ein einzelnes Gerät nun gleichzeitig als Bluetooth Smart Peripheriegerät sowie als Bluetooth Smart Ready Hub genutzt werden.

Die Aussichten für Bluetooth sehen die Entwickler des Standards optimistisch: "Die Bluetooth Smart-Technologie erlebt ein rasantes Wachstum, für die nächsten fünf Jahre werden mehr als 4,5 Milliarden verkaufte Bluetooth-Geräte prognostiziert", erklärt Suke Jawanda, Marketing-Leiter bei Bluetooth SIG. Die aktuellen Updates gingen auf die Bedürfnisse des Marktes ein. Detaillierte Informationen zu Bluetooth 4.1 finden sich auf der Homepage von Bluetooth SIG.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang