News

Bloomberg: Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global

Entsteht bald ein neuer Kabel- und Telefonriese? Das Vodafone-Management diskutiert intern angeblich die Hürden für einen Zusammenschluss mit dem Unitymedia-Mutterkonzern Liberty Global.

29.11.2014, 09:53 Uhr (Quelle: DPA)
Vodafone© Vodafone GmbH

Steht der nächste große Deal auf dem Breitbandmarkt vor der Tür? Erst am Dienstag hatten wir über Spekulationen seitens Liberty Global über einen Kauf von Unitymedia durch Vodafone berichtet. Nun gibt es offenbar weitergehende Überlegungen. Der britische Mobilfunker Vodafone prüft laut Kreisen intern einen Zusammenschluss mit dem Unitymedia-Mutterkonzern Liberty Global. Vodafone diskutiere über finanzielle und kartellrechtliche Hürden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitagabend unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Das Management um Vorstandschef Vittorio Colao klopfe auch die Bereitschaft der Investoren ab, einen solchen Deal über einen Aktientausch zu stemmen. Formale Gespräche mit Liberty Global gebe es jedoch nicht. Vodafone war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.     

Entsteht ein Kabel- und Telefonriese?

Das britische Unternehmen Vodafone kommt auf einen Marktwert von über 61 Milliarden Pfund (gut 95 Milliarden Dollar), Liberty Global wird auf knapp 40 Milliarden Dollar taxiert. Mit einer Kombination der beiden Unternehmen entstünde ein Kabel- und Telefonriese im Wert von mehr als 130 Milliarden US-Dollar. Vodafone ist vorwiegend im Mobilfunk aktiv, hat sich aber in jüngster Zeit im Kabel mit Milliardenzukäufen kräftig verstärkt, um dem gesättigten Geschäft mit Telefonie mit schnellem Breitband etwas entgegensetzen zu können.

In Deutschland erwarben die Briten Kabel Deutschland, in Spanien den Anbieter Ono. Zu Liberty Global gehört unter anderem die in Deutschland stark vertretene Unitymedia. Der US-Konzern des Milliardärs John Malone baute das internationale Geschäft in den vergangenen Jahren ebenfalls stark aus, zuletzt zum Beispiel mit der Übernahme von Ziggo in den Niederlanden. Liberty war seinerzeit auch an Kabel Deutschland interessiert, Vodafone bekam aber den Zuschlag für 7,7 Milliarden Euro. Bereits im September hatte Vodafone-Chef Colao grundsätzlich Interesse an Liberty Global signalisiert, wenn der Preis stimme.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang