News

Blaupunkt Endeavour 1001: Tablet mit integriertem DVB-T-Modul

Ein Tablet mit integrierten DVB-T/DVB-T2 sieht man nicht alle Tage, leider ist das auch schon alles, was das Endeavour 1001 an Highlights zu bieten hat.

09.08.2014, 11:01 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Blaupunkt hat mit dem Endeavour 1001 DVBT ein neues Tablet vorgestellt, das sich vor allem durch den integrierten DVB-T(2)-Empfänger von der Konkurrenz abhebt – praktisch auf Reisen und beim Camping.

Ausstattung eher mau, dafür DVB-T(2)

Das 10,1-Zoll-Tablet Endeavour 1001 DVBT hat Blaupunkt mit einem 1,5 Gigahertz schnellen Dual Core Prozessor (Amlogic 8726 Cortex A9) und 1 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher ausgestattet. Die Abmessungen betragen 267 x 168 x 10,5 Millimeter bei einem Gewicht von 639 Gramm.

Der interne Speicher fällt mit 8 GB relativ klein aus, wie üblich kann der Speicherplatz via MicroSD-Karte (bis zu 32 GB) vergrößert werden. Die Auflösung fällt ebenfalls unterdurchschnittlich aus, das Blaupunkt-Tablet liefert gerade ein mal 1.024 x 600 Pixel, für ein 10,1-Zoll großes Tablet eigentlich zu wenig. Als Betriebssystem kommt Android in der veralteten Version 4.2.2 zum Einsatz.

An Anschlussmöglichkeiten stehen Bluetooth 3.0, Micro USB sowie Mini HDMI bereit. Ins Internet gelangt das Tablet via WLAN 802.11 b/g/n. Zwei Kameras ermöglichen Fotos und Videochat, die Auflösung ist mit 2 beziehungsweise 0,3 Megapixeln aber alles andere als zeitgemäß.

Starker Akku

Die Akkukapazität liegt bei guten 10.000 mAh. Zum Vergleich: Das jüngst vorgestellte und ansonsten deutlich besser ausgestattete Hannspad (SN1AT74) liefert "nur" 6.000 mAh. Die Laufzeit gibt Blaupunkt mit DVB-T-Konnektivität mit 5 Stunden an, ohne terrestrisches Fernsehen sollen 7 bis 8 Stunden möglich ein.

Punkten kann das Endeavour 1001 vor allem mit seinem eingebauten DVB-T-Modul, das auch den neuen Standard DVB-T2 unterstützt. Die relativ magere Ausstattung wäre bei einem günstigeren Preis zu verschmerzen, allerdings verlangt der Hersteller 199 Euro - da gibt es bessere Angebote. Wer unbedingt DVB-T braucht, ist mit externen Lösungen für Tablets wahrscheinlich besser beraten.

(Marcel Petritz)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang