News

Blackberry findet Kaufinteressenten

Der kanadische Großaktionär Fairfax Financial bietet 9 Dollar je Anteilsschein und damit etwa 9 Prozent mehr als die Aktie zuletzt wert war. Insgesamt sei das Angebot 4,7 Milliarden US-Dollar schwer.

23.09.2013, 19:53 Uhr (Quelle: DPA)
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Der schwer unter Druck geratene Smartphone-Pionier Blackberry hat einen möglichen Käufer gefunden. Der kanadische Großaktionär Fairfax Financial bietet 9 Dollar je Anteilsschein und damit etwa 9 Prozent mehr als die Aktie zuletzt wert war. Insgesamt sei das Angebot 4,7 Milliarden US-Dollar (3,5 Milliarden Euro) schwer, erklärte Blackberry am Montag.

Deal noch lange nicht fix

Die Übernahme ist jedoch noch lange nicht in trockenen Tüchern. Zunächst will die Finanzfirma die Bücher von Blackberry studieren, wofür sie sich sechs Wochen Zeit ausgebeten hat. Bis zum Abschluss einer Übernahme kann auch noch ein alternativer Käufer auftauchen. Fairfax hält den Angaben zufolge 10 Prozent der Anteile.

Blackberry leidet unter den Verkaufserfolgen von Apples iPhone und den Android-Handys etwa von Samsung. Die eigenen Smartphones verkaufen sich dagegen schleppend. Das kanadische Unternehmen erwartet deshalb einen Verlust von fast 1 Milliarde Dollar im Quartal und streicht weitere 4500 Jobs.

Der Fairfax-Chef will die Smartphone-Firma nach dem Kauf von der Börse nehmen, was ihm mehr Freiheiten bei einem möglichen Umbau eröffnen würde. Blackberry würde damit dem Vorbild des PC-Herstellers Dell folgen, der ebenfalls unter schwachen Verkäufen leidet und momentan von seinem Gründer zurückgekauft wird.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang