News

Bitkom-Studie: Internet wichtiger als Freundin

Unverzichtbar: Laut einer Studie können sich 55 Prozent der Befragten ein Leben ohne das World Wide Web nicht mehr vorstellen.

02.03.2009, 20:31 Uhr
CeBIT© CeBIT

Laut einer vom Bitkom in Auftrag gegebenen Studie können sich 55 Prozent der Befragten ein Leben ohne das World Wide Web nicht mehr vorstellen. Bitkom-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer hat die Ergebnisse der Erhebung am Montag auf der CeBIT präsentiert. Befragt wurden 1.000 Teilnehmer ab 14 Jahren.
Firefox statt Freundin
Bei den Befragten unter 30 liegt die Bedeutung des Internet sogar noch höher: 84 Prozent der Jugendlichen und junge Erwachsenen sehen das Web mittlerweile als unverzichtbar an. Wie Scheer erläuterte: "die Unter-30-Jährigen würden eher auf das Auto oder ihren aktuellen Lebenspartner verzichten als auf Internet oder Handy." Gleichzeitig betonte der Bitkom-Präsident auch die sozialen Möglichkeiten. "Unsere Studie zeigt: Das Web ist kein anonymes Medium, das zu sozialer Kälte führt". So nutze jeder zweite Foren oder ist Mitglied in einer Community. Jeder sechste hat schon einmal einen Geschäftskontakt über das Web kennengelernt, acht Prozent haben sogar ihren Lebenspartner online getroffen.
Auch in anderen Bereichen spielt das Internet ein große Rolle: 61 Prozent gaben an, ihre Allgemeinbildung hätte sich durch Online-Ausflüge verbessert. Jeder zweite hat schon einmal durch Preissuchmaschinen und Online-Shopping Geld gespart.
Wie Scheer betonte ist das Internet auch für die Verschmelzung von Job und Privatleben verantwortlich: "Die Grenze zwischen Job und Privatleben ist bereits gefallen". 65 Prozent der Nutzer verwenden das Internet in ihrer Freizeit auch für berufliche Zwecke. Jeder zweite (49 Prozent) wiederum surft privat während der Arbeitszeit.
Datenschutz und digitale Kluft
Das Thema Datenschutz war ebenfalls ein Teil der Studie: Über die Hälfte der Internetnutzer sieht sich in der Eigenverantwortung, wenn um den Schutz ihrer Daten geht. 44 Prozent meinen, dass der Staat für den Datenschutz verantwortlich ist. Ein kleiner Teil (vier Prozent) sieht die Unternehmen in der Pflicht.
Laut Studie verfügen 64 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren über einen Internetzugang. Im Schnitt verbringt jeder Befragte 138 Minuten am Tag im Netz. Bei der Nutzung gibt es große Unterschiede bei den Altersgruppen: Bis 49 Jahre sind 84 Prozent der Deutschen gut vernetzt. Ab 50 aufwärts sind es nur noch 40 Prozent.

(Marcel Petritz)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang