News

BITKOM-Prognose 2010: 9,7 Millionen mobile PCs

Der Hightech-Verband BITKOM rechnet in diesem Jahr mit einem Anstieg der Verkäufe von Notebooks, Netbooks und Tablet-PCs um elf Prozent. Anwender wollen überall ins Internet.

28.01.2010, 10:01 Uhr (Quelle: DPA)
Datenübertragung© envfx / Fotolia.com

Die Computerbranche erwartet in diesem Jahr einen Nachfrageschub bei kleinen, mobilen Geräten. Der Verkauf von Notebooks, Netbooks und Tablet-PCs in Deutschland werde um elf Prozent auf 9,7 Millionen Stück steigen, prognostizierte der Branchenverband BITKOM am Mittwoch. 2009 seien 8,7 Millionen Geräte dieser Kategorie gekauft worden.
Jederzeit mobil ins Internet
Es habe sich gezeigt, dass die Nutzer am liebsten überall ins Internet gehen wollen, und das möglichst einfach, schnell und preiswert. Gut ein Drittel der mobilen Computer seien Netbooks. Der Trend gehe zu einer größeren Auswahl mobiler Endgeräte. Die Grenze zwischen Notebook und Smartphone werde fließend.
E-Book-Reader und Tablet-PCs als neue Geräteklassen
Neben Notebooks, Netbooks und Smartphones etablierten sich Geräte, die sich besonders für das Lesen von Texten eignen (E-Book-Reader) sowie sogenannte Tablet-PCs mit berührungsempfindlichen Bildschirmen für die Steuerung der Software und das Navigieren im Netz. Der Absatz von stationären PCs wird nach der BITKOM-Prognose in Deutschland leicht um 1,8 Prozent auf 4,3 Millionen Stück sinken.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang