News

Bitkom: Netzwerke top, Messenger flop

Rechner an und rein ins Netzwerk: Fast ein Viertel ihrer Online-Zeit widmen die Deutschen Facebook & Co - Tendenz steigend. Instant Messenger haben wie ICQ und MSN haben das Nachsehen.

19.02.2012, 13:01 Uhr
Internet© Daniel Fleck / Fotolia.com

Einmal eingeloggt, gibt es kein Zurück mehr: In sozialen Netzwerken verlieren viele Nutzer das Gefühl für Raum und Zeit. Fast ein Viertel ihrer Online-Zeit verbringen die Deutschen in Facebook, Google+ oder Xing. Auch Musik und Videos liegen im Trend. Verteiler-Portale wie MSN.de mussten Nutzerzahlen abgeben.

Instant Messenger im Sinkflug

Soziale Netzwerke sind angesagt wie nie: Im Dezember 2011 verbrachten die Deutschen dort 22,6 Prozent ihrer Internet-Zeit. Im Vorjahr waren es laut Bitkom mit 14 Prozent noch deutlich weniger. Das gehe aus Zahlen des Instituts Comscore hervor, so der Branchenverband.

Gut im Rennen liegen auch Musik-, Foto- und Video-Websites. Knapp 9 Prozent ihrer Internetzeit tummeln sich die Anwender auf diesen Portalen. 2010 waren es 7 Prozent. News- und Shoppingtip-Verteiler wie Yahoo.de, T-Online.de oder MSN.de haben an Boden verloren. Hier verbringen nur noch 7 Prozent der Nutzer ihrer Zeit - 10 Prozent warenn es im Vorjahr.

Abgeben mussten auch Instant Messenger: Hier quasselten 2011 nur noch 3,8 Prozent (8,6 Prozent im Vorjahr). Grund: Viele Nutzer weichen die Chat-Funktionen in Online-Netzwerken aus.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang