News

BITKOM: Jeder dritte Deutsche an einer Smartwatch interessiert

Gleich mehrere Hersteller entwickeln derzeit intelligente Armbanduhren. Laut einer Umfrage des Hightechverbands BITKOM stößt die Smartwatch besonders bei Männern und Jüngeren auf Interesse.

29.06.2013, 16:01 Uhr
Internet© Victoria / Fotolia.com

Smartphones und Tablets liegen im Trend, doch nun drängen in Form von intelligenten Uhren neue Geräte auf den Markt. Mehrere Hersteller bieten bereits eine Smartwatch an oder entwickeln gerade eine solche multimediale Armbanduhr, darunter etwa Samsung und wohl auch Apple. Am Dienstag hatte beispielsweise Sony die Android-Uhr SmartWatch 2 vorgestellt. "Das Smartphone bekommt Gesellschaft durch weitere Geräte, die wir am Körper tragen", sagt Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des Hightech-Verbands BITKOM. Doch wie groß ist das Interesse der Deutschen an dem neuen Technik-Gadget, das mit dem Smartphone und damit auch mit dem Internet gekoppelt ist? Das Meinungsforschungsinstitut Aris befragte dazu im Auftrag des BITKOM in einer repräsentativen Umfrage 1.006 Bundesbürger ab 14 Jahren.

Smartwatch begeistert Männer und Jüngere

Das Ergebnis überrascht kaum, etliche Bundesbürger lassen sich gerne von Technik-Spielereien begeistern. Mit 31 Prozent will denn auch fast jeder Dritte der Befragten eine Smartwatch nutzen, um sich beispielsweise über neue Mails oder eingehende Anrufe zu informieren. Das Smartphone selbst könnte dann in der Jackentasche bleiben. Besonders Männer (39 Prozent) wollen auf jeden Fall oder wahrscheinlich eine intelligente Armbanduhr nutzen. Bei den Frauen stößt eine Smartwatch dagegen nur bei 23 Prozent auf Interesse.

Dafür werden die Uhren aber vermutlich bei den Jüngeren zwischen 14 und 29 Jahren einen größeren Absatz finden. Mit 49 Prozent zeigt sich rund jeder Zweite an den Computeruhren interessiert. Knapp ein Viertel (23 Prozent) will auf jeden Fall künftig eine Smartwatch nutzen.

Als Durchschnittspreis, den die Befragten für eine solche Uhr ausgeben wollten, kristallisierte sich rund 87 Euro heraus, wobei die Männer auch durchaus bereits waren, für ein solches Produkt mehr auszugeben.

Ein Drittel der Befragten kann mit Smartwatch nichts anfangen

Doch immerhin ein Drittel der Befragten (31 Prozent) sieht keinen Nutzen in einer Smartwatch. 27 Prozent können sich eher nicht vorstellen ein solches Gerät einzusetzen. Hier haben die Hersteller also noch einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang