News

BITKOM: Internet-Fernseher auf dem Vormarsch

EU-weit werden in diesem Jahr laut BITKOM über zehn Millionen TV-Geräte mit integriertem Internetanschluss ausgeliefert, in Deutschland steigt die Zahl der Hybrid-TVs 2011 um 60 Prozent auf 3,4 Millionen Geräte.

Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Flachbildfernseher haben die klassischen, klobigen Röhren-TVs bereits aus vielen Wohnzimmern verdrängt. Der neue Trend: Immer mehr Verbraucher legen sich ein so genanntes Hybrid-TV-Gerät zu, einen Fernseher mit integriertem Internetanschluss. Der Hightech-Verband BITKOM sieht Internet auf dem Fernsehgerät, basierend auf aktuellen Daten des European Information Technology Observatory (EITO), denn auch bereits als neuen Standard. Bei Flachbildfernsehern von Markenherstellern und mit einer Bildschirmdiagonale von mehr als einem Meter finden sich mittlerweile nahezu ausschließlich Geräte mit Web-Anschluss. Selbst preisgünstigere, kleinere Modelle statten die Hersteller immer häufiger mit einem integrierten Internetanschluss aus. Die Geräte werden laut BITKOM zu einer attraktiven Ergänzung für die klassische Nutzung von PCs.

EU-weit über 10 Millionen Hybrid-TVs

Die Marktzahlen sprechen für sich: Mit den auch Smart TV genannten internetfähigen Fernsehern wird in diesem Jahr in Deutschland ein Umsatz von fast 3,5 Milliarden Euro erzielt. Das bedeutet ein Plus von 44 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der Hybrid-TV-Geräte hierzulande erhöht sich um 60 Prozent von 2,2 Millionen auf 3,4 Millionen TV-Geräte.

Auch in anderen europäischen Ländern sind internetfähige TV-Geräte auf dem Vormarsch. Vor allem bei Briten und Franzosen erfreuen sich die Fernseher mit integriertem Web-Anschluss besonderer Beliebtheit. Die Zahl der dort verkauften Internet-TVs verdoppelte sich jeweils nahezu auf rund 2,1 Millionen in Großbritannien beziehungsweise auf 1,6 Millionen in Frankreich.

Insgesamt wird in diesem Jahr EU-weit mit einem Verkauf von über zehn Millionen Web-TV-Geräten gerechnet, das Marktvolumen erreicht rund 10,4 Milliarden Euro. Im kommenden Jahr soll die Zahl solcher Geräte auf 13 Millionen Stück klettern, der EU-Umsatz auf 12,2 Milliarden steigen. Alleine in Deutschland sollen 2012 bereits rund 4,3 Millionen Hybrid-TV-Geräte verfügbar sein. Wer einen älteren Flachbildfernseher nutzt, kann sein Gerät mit Hilfe einer hybriden Set-Top-Box nachrüsten und internetfähig machen.

Neue Dienste auf dem TV dank Internetzugang

Doch trotz aller fortschrittlichen Technik, die das flache Gehäuse der Hightech-Fernseher beherbergt, wird nur etwas mehr als die Hälfte der Hybridgeräte auch wirklich an einen Internetzugang angeschlossen. Dabei bieten die Geräte auf Basis des neuen Standards HbbTV durchaus komfortable Features wie den Abruf programmbegleitender Informationen, Video on Demand oder das nachträgliche Anschauen von TV-Sendungen über eine Mediathek. Außerdem erlauben TV-Apps, ähnlich wie die kleinen Anwendungen für Smartphones, die Nutzung von Diensten wie Videotelefonie oder Wettervorhersage.

(Jörg Schamberg)

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang
NewsletterPopup