News

Bitkom: Elf Millionen Deutsche kaufen Musik online

Laut einer aktuellen Erhebung bestellt jeder vierte Internetnutzer CDs oder lädt Songs runter. Die meisten von Ihnen sind Hausfrauen, Berufstätige und Senioren.

08.04.2009, 14:43 Uhr
Internet© rajareddy / Fotolia.com

Der Kauf von Musik über das Internet ist so beliebt wie nie zuvor. Inzwischen haben elf Millionen Deutsche schon einmal Musik-CDs und -DVDs bestellt oder Songs heruntergeladen.
Bequem am PC auswählen
Laut einer aktuelle Erhebung der ARIS Umfrageforschung für den Hightech-Verband Bitkom ist der Musikkauf im Web bei den 30- bis 49-Jährigen am beliebtesten. 31 Prozent der Surfer in dieser Altersgruppe nutzten die Angebote. Auch bei den Senioren werde die Möglichkeit geschätzt, Musik bequem am eigenen Computer zu kaufen. Jeder vierte Internetnutzer ab 65 Jahren hat dies bereits getan. "Online-Shopping und Musik-Downloads sind keine Domäne junger Anwender", kommentiert Bitkom-Vizepräsident Achim Berg.
Surfer unter 30 Jahren greifen in den Online-Shops noch deutlich seltener zu, nämlich nur 19 Prozent von ihnen. Das könne die Schlussfolgerung nahe legen, dass Jugendliche mehr Privatkopien oder Tauschbörsen nutzen. Laut Bitkom müsse es gelingen, einen Bewusstseinswandel hin zu legalen Angeboten zu erreichen, was von sinkenden Preise unterstützt würde. Derzeit liege der Preis für einen Einzel-Download im Durchschnitt bei 1,10 Euro - Tendenz leicht fallend.
Hausfrauen und Berufstätige
Deutliche Unterschiede gebe es auch bei den Bevölkerungsgruppen. 28 Prozent der Berufstätigen und sogar 31 Prozent der Hausfrauen ordern ihre Wunschmusik im Internet. Am wenigsten verbreitet ist der Online-Kauf bei Studenten (13 Prozent), Auszubildenden (9 Prozehnt) sowie Arbeitslosen (8 Prozent).
Die zunehmende Beliebtheit von Musik-Downloads zeige sich auch in den dort steigenden Umsätzen der Branche. Der deutschen Markt ist im vergangenen Jahr um ein Drittel auf 80 Millionen Euro gewachsen. Wie die Zahlen der GfK Panel Services zeigen, legte auch der mobile Download von Songs und Alben auf Handys zweistellig zu. Die Anbieter konnten damit 2008 rund 8,8 Millionen Euro umsetzen.

(Michael Posdziech)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang