Mobilfunk-Strahlung

BfS: Beim Smartphone-Kauf auf SAR-Wert achten

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) rät anlässlich des Weihnachtsgeschäfts dazu, beim Smartphone-Kauf darauf zu achten, dass das Gerät strahlungsarm ist. Das BfS führt eine umfangreiche Liste von Geräten und deren SAR-Werten.

Melanie Zecher, 05.12.2019, 16:15 Uhr
telefonieren© contrastwerkstatt / Fotolia.com

Smartphones gehören neben Tablet-Computern und Fitnessarmbändern zu den beliebtesten "smarten" Weihnachtsgeschenken. Ein größerer Bildschirm, eine bessere Kamera oder ein schnellerer Arbeitsspeicher können bei der Entscheidung eine Rolle spielen. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) rät, darauf zu achten, dass das Gerät außerdem strahlungsarm ist.

BfS bietet Liste zum Durchsuchen an

"Ob ein Smartphone oder ein Tablet strahlungsarm ist oder nicht, lässt sich leicht an der sogenannten spezifischen Absorptionsrate, oder kurz SAR, erkennen", erklärt Inge Paulini, Präsidentin des Bundesamts für Strahlenschutz. "Das BfS ermittelt seit 2002 regelmäßig den SAR-Wert aktueller Handys und Smartphones und veröffentlicht die Werte [...]", so Paulini. "In der SAR-Liste des BfS sind strahlungsarme Geräte mit einem grünen Symbol gekennzeichnet."

Die SAR-Liste umfasst aktuell 3.613 Modelle von 82 Herstellern - von den neuesten Modellen bis hin zu Geräten, die nicht mehr hergestellt werden, die aber neu oder gebraucht noch erhältlich sind.

Hintergrund zum SAR-Wert

Smartphones und Tablets nutzen hochfrequente elektromagnetische Felder, um Sprache oder Daten zu übertragen. Ein Teil der Energie dieser Felder wird vom Körper, zum Beispiel beim Telefonieren am Kopf, in Form von Wärme aufgenommen (absorbiert). Das Maß für diese Energieaufnahme ist die spezifische Absorptionsrate (SAR), gemessen in Watt pro Kilogramm.

Grenzwerte schützen dabei vor möglichen gesundheitlichen Auswirkungen. Gemäß internationaler Richtlinien soll die SAR auf 2 Watt pro Kilogramm begrenzt werden. Als strahlungsarm gelten Mobilgeräte mit einem SAR-Wert bis höchstens 0,5 Watt pro Kilogramm (am Kopf). Die SAR-Liste des BfS enthält – soweit verfügbar – für jedes Gerät zwei SAR-Werte: einen für das Telefonieren mit dem Handy am Ohr und einen für den Betrieb beim Tragen des Geräts am Körper.

Sofern der Hersteller es angibt, bilden auch wir den SAR-Wert der Handys und Smartphones in unserer Datenbank mit ab. Im Folgenden finden Sie eine Liste von Smartphones mit niedrigem SAR-Wert.

Handys mit geringem SAR-Wert

  • 1
    LG V30
    • 0,1 W/kg
    • Android Android 7.1.2 Nougat
    • 6 Zoll
    Weitere Infos
  • 2
    Wiko Pulp 4G
    • 0,114 W/kg
    • Android Android 5.1 Lollipop
    • 5 Zoll
    Weitere Infos
  • 3
    Samsung Galaxy Win
    • 0,12 W/kg
    • Android Android 4.1.2 JellyBean
    • 4,7 Zoll
    Weitere Infos
  • 4
    Samsung Galaxy Win Duos
    • 0,12 W/kg
    • Android Android 4.1 JellyBean
    • 4,7 Zoll
    Weitere Infos
  • 5
    Samsung Galaxy S4 Zoom
    • 0,14 W/kg
    • Android Android 4.2 Jelly Bean
    • 4,3 Zoll
    Weitere Infos
  • 6
    Samsung Galaxy S4 Zoom LTE
    • 0,14 W/kg
    • Android Android 4.2 Jelly Bean
    • 4,3 Zoll
    Weitere Infos
  • 7
    Archos 55 Diamond Selfie
    • 0,15 W/kg
    • Android Android 6.0 Marshmallow
    • 5,5 Zoll
    Weitere Infos
  • 8
    Archos 55 Diamond Selfie Lite
    • 0,15 W/kg
    • Android Android 6.0 Marshmallow
    • 5,5 Zoll
    Weitere Infos
  • 9
    Wiko Lenny 4
    • 0,15 W/kg
    • Android Android 7.0 Nougat
    • 5 Zoll
    Weitere Infos
  • 10
    Doro 820 Claria
    • 0,18 W/kg
    • Android Android 4.4.2
    • 4,5 Zoll
    Weitere Infos
Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang