News

Betrug mit Fahrkarten: 19-Jähriger als Bandenchef festgenommen

Mindestens 300.000 Euro soll eine Bande von Cyber-Kriminellen mit Internetbetrügereien ergaunert haben. Der mutmaßliche Kopf der Bande, ein 19-jähriger Berliner, sei festgenommen worden.

30.07.2014, 07:01 Uhr (Quelle: DPA)
Datenverkehr© Julien Eichinger / Fotolia.com

Eine Bande von Cyber-Kriminellen soll mit Internetbetrügereien mindestens 300.000 Euro ergaunert haben. Ein 19-jähriger Berliner sei als mutmaßlicher Drahtzieher festgenommen worden, berichtete das federführende Polizeipräsidium Saarland am Dienstag in Saarbrücken. Bei einer gemeinsamen Aktion mit LKA und Bundespolizei sei in der Wohnung des Studenten am 10. Juli in Berlin auch Beweismaterial sichergestellt worden.

Konten unter falschen Identitäten

Die Bande soll den Ermittlungen zufolge in mehr als 2.000 Fällen im Internet Bahn-Fahrkarten vertrieben haben, die sie zuvor betrügerisch in die Hände bekommen hatte. Zudem soll der Mann mit weiteren Komplizen unter anderem Internetversandhäuser betrogen haben. Dem 19-Jährigen wird vor allem zur Last gelegt, unter falschen Identitäten Konten eröffnet zu haben, über die illegal erzielte Gewinne zu Bargeld gemacht wurden.

Bereits Anfang Juli hatte die Bundespolizei die Festnahme von vier jungen Hamburgern gemeldet, die die Deutsche Bahn um mehrere hunderttausend Euro betrogen haben sollen. Die Verdächtigen sollen mit Hilfe falscher Kreditkartendaten Fahrkarten im Internet bestellt und gewinnbringend weiterverkauft haben.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang