News

Bestätigt: Fonic startet mit Kampfpreisen

Die neue o2-Billigmarke bietet alle nationalen Standard-Telefonate für 9,9 Cent an. Ebenso kostet der Versand einer SMS 9,9 Cent - ohne Grundgebühr und ohne Mindestumsatz.

30.08.2007, 12:46 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Am kommenden Montag, 3. September, geht es los: Der Mobilfunk-Netzbetreiber o2 startet mit einer eigenen Billigmarke. Wie bereits berichtet wird sie Fonic heißen und kann mit neuen Kampfpreisen aufwarten, die für neue Bewegung auf dem deutschen Mobilfunk-Markt sorgen werden.
Für 9,9 Cent pro Minute telefonieren
Rund um die Uhr berechnet Fonic für Telefonate in das deutsche Festnetz und für Anrufe zu deutschen Mobilfunk-Anschlüssen rund um die Uhr 9,9 Cent pro Minute – bei Abrechnung im Minutentakt. Die eigene Mailbox ist kostenlos abrufbar, Anrufe ins Ausland sind für 99 Cent möglich. Der Versand einer SMS in deutsche Mobilfunknetze kostet ebenfalls 9,9 Cent, für den Versand in ausländische Netze werden 20 Cent fällig. Auch das ist vergleichsweise günstig. Eine MMS zu deutschen Handys kostet marktübliche 39 Cent. GPRS-Verbindungen werden mit 24 Cent pro Megabyte abgerechnet – bei einer 100-Kilobyte-Taktung.
Eine Grundgebühr, einen monatlichen Mindestumsatz oder eine feste Vertragslaufzeit gibt es nicht. Einmalig ist für die Fonic-SIM-Karte ein Betrag in Höhe von 9,99 Euro zu zahlen. Das eingezahlte Guthaben ist sechs Monate gültig, verfällt aber nicht. Vielmehr gilt eine Geld-Zurück-Garantie. Nicht verbrauchtes Guthaben wird auf Wunsch des Kunden zum Ende eines Quartals auf ein Bankkonto nach Wahl zurück überwiesen. Sollte der Kunde einmal länger als sechs Monate nicht telefonieren, wird das Guthaben eingefroren, der Fonic-Kunde ist aber weiter telefonisch und per SMS zu erreichen. Durch eine erneute Aufladung ist eine Reaktivierung des Guthabens möglich. Die Aufladung des Guthabens ist manuell über das Internet oder über die kostenlose Kurzwahl 56686 möglich. Auf Wunsch aber auch automatisch über einen monatlichen Fixbetrag. Eine Aufladung über die Fonic-Hotline (80000 für 49 Cent pro Minute) kostet pro Buchungsvorgang fünf Euro.
SMS informiert über Guthaben
Der Kunde kann sein Guthaben mit 10, 20 oder 30 Euro aufladen. Darüber hinaus ist die Aufladung per SMS um 10 Euro möglich. Die Bezahlung erfolgt per Bankeinzug über ein bei der Registrierung angegebenes Bankkonto. Fällt das Guthaben unter drei Euro, erhält der Fonic-Nutzer eine SMS.
Erhältlich ist Fonic als SIM-only-Angebit ab dem 3. September unter www.fonic.de beziehungsweise in über 2700 Filialen des Lebensmittel-Discounters Lidl. Es ist nicht möglich, die bisherige Rufnummer mit zu Fonic zu nehmen. Ab 2008 wird überlegt, Fonic auch über andere Partner zu vermarkten. Zum Start muss die Karte registriert und freigeschaltet werden. Dies erfolgt telefonisch über die kostenlose Service-Hotline 0800/4636642 oder über das Internet.
Werbekampagne startet
Eine umfangreiche Werbekampagne unter dem Slogan "Fonic – Das ist die Wahrheit" mit Bruce Darnell, bekannt als Juror aus der TV-Show "Germany's Next Top Model", wird den Markenstart begleiten. Fonic-Kunden können sowohl das o2-Netz nutzen als auch auf das o2-Roaming-Angebot im T-Mobile-Netz zurückgreifen. Derzeit sind bei Fonic 15 feste Mitarbeiter beschäftigt, die in der o2-Konzernzentrale in München arbeiten. Bis zum Jahresende möchte Fonic eine sechsstellige Kundenzahl erreichen. Bis 2010 möchte Fonic unter den Top3 der Mobilfunk-Discounter stehen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang