News

Berliner Journalisten gründen Online-Fensehsender

Journalisten um Philip Banse wollen einen eigenen TV-Sender im Internet starten und diesen unter anderem per Crowdfunding finanzieren.

30.01.2015, 09:35 Uhr (Quelle: DPA)
Internet© Daniel Fleck / Fotolia.com

Journalisten bauen in Berlin einen genossenschaftlichen TV-Sender im Internet auf. Mitbegründer Philip Banse bestätigte am Donnerstag einen Bericht der Zeitung "Neues Deutschland". Finanziert werden solle das Projekt "Der Sender" über sogenanntes Crowdfunding, über Abonnenten sowie über Genossenschaftsanteile.

Sendestart im Sommer

Die Initiatoren sehen den Sender als Versuchslabor für Journalismus, wie Banse erläuterte. Neben der alternativen Finanzierung sollten mit dem Sender neue journalistische Darstellungsformen im Zusammenspiel von Video, Audio, Texten und Bildern ausprobiert werden. "Wir wollen uns Themen vornehmen und dafür die richtige Form finden."

Themen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sollten im Dialog und "auf Augenhöhe mit den Zuschauern" behandelt werden, sagte der Journalist Banse, der unter anderem für den Deutschlandfunk und dctp.tv arbeitet.

Außerdem wollten die Macher einen neuen Blick etwa auf Familie oder die Belange von Behinderten ermöglichen und auch ungewöhnliche Meinungen abbilden. Das Crowdfunding und die ersten Sendungen sollen im Sommer starten.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang