Gratis-WLAN in der Hauptstadt

Berlin: Vierter Anlauf für kostenloses WLAN-Netz - Installation von 100 Sendemasten

Gut Ding will Weile haben - in Berlin auch schon mal etwas länger. Im mittlerweile vierten Versuch soll die deutsche Hauptstadt nun endlich ein kostenloses WLAN-Netz erhalten. Bis zum EM-Start sollen die ersten 100 Sendemasten in vier Bezirken installiert werden.

Jörg Schamberg, 25.05.2016, 15:43 Uhr
Berlin© sborisov / Fotolia.com

Berlin – Nicht nur der Bau eines Flughafens dauert in der deutschen Hauptstadt erheblich länger als andernorts. Seit Jahren ist ein kostenloses WLAN-Netz für Berlin geplant. Gleich drei Anläufe sind in den vergangenen acht Jahren jedoch gescheitert. Laut einem Bericht der "Berliner Morgenpost" lag dies sowohl an Einwänden der Senatsverwaltung als auch der Denkmalschutzbehörde. Nun aber soll es laut der Zeitung, rechtzeitig bis zum Start der Fußball-EM am 10. Juni, in Berlin mit den ersten 100 Sendemasten für ein kostenfreies WLAN-Netz losgehen.

650 Sendemasten für die Innenstadt geplant - keine flächendeckende WLAN-Abdeckung

"Wir werden vor der EM die ersten 100 Sendemasten in Betrieb nehmen, die Aufbauarbeiten laufen bereits", zitiert das Blatt Björn Böhning, den Chef der Senatskanzlei. Allerdings ist das bürokratische Prozedere hinter den Kulissen wohl recht komplex. "Wir müssen mit jedem Bezirk einen einzelnen Nutzungsvertrag abschließen", erläutert Böhning. Erst mit vier Bezirken sei ein solcher Vertrag vereinbart worden. Die Standorte für die ersten WLAN-Sendemasten will Böhning aber erst nach Inbetriebnahme verraten. Im Laufe des Jahren würden die anderen Funkantennen folgen. Für die Innenstadt sei die Installation von 650 Sendemasten geplant. Mit bereits bestehenden Hotspots werde sich dann ein WLAN-Netz von 2.000 Sendemasten ergeben. Zur flächendeckenden Abdeckung des Berliner Stadtgebietes innerhalb des S-Bahnringes seien laut Berliner Verwaltung aber rund 5.000 WLAN-Hotspots erforderlich.

Für Berliner und Besucher der Hauptstadt soll die Nutzung des WLAN-Netzes möglichst unkompliziert sein. Eine Anmeldung wird nicht erforderlich sein, es würden zudem keine persönlichen Daten abgefragt. Zu Beginn werde ein zehnsekündiger Werbespot eingeblendet, danach lasse sich das Internet kostenlos nutzen.

Gratis-WLAN soll es auch von der BVG und der evangelischen Kirche geben

Unabhängig von dem städtischen WLAN-Angebot testen aktuell auch die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) auf ihren Bahnhöfen eigene WLAN-Accesspunkte. Die U-Bahnhöfe sollen schrittweise kostenlose, drahtlose Internetzugänge erhalten. Mit dem neuen Trend geht auch die Evangelische Kirche, die 220 Kirchen in Berlin und Brandenburg mit WLAN-Hotspots ("godspot") ausstatten möchte.

Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang