News

Bericht: Amazon in Verhandlungen über eigenen Streaming-Dienst

Amazon steht nach einem Bericht des US-Blogs "re/code" in Verhandlungen mit großen Musik-Labels über einen eigenen Streaming-Dienst.

28.02.2014, 17:50 Uhr
Amazon© Amazon

Seit Mittwoch offeriert Amazon auch in Deutschland seine Video-Streaming-Flat "Prime Instant Video". Über 12.000 Filme und Serien sind dabei zum Preis von 49 Euro pro Jahr unbegrenzt abrufbar. Nun mehren sich die Anzeichen, dass der Online-Händler auch das Thema Audio-Streaming ernsthaft in den Blick genommen hat.

Verhandlungen mit Musik-Labels

So will das US-Blog "re/code" aus gut unterrichteter Quelle erfahren haben, dass Amazon zumindest in den USA womöglich noch in diesem Jahr einen eigenen Streaming-Dienst vorstellen könnte. Das Angebot soll aller Wahrscheinlichkeit nach ebenfalls mit der Prime-Mitgliedschaft gekoppelt werden, um deren Attraktivität weiter zu erhöhen. Diese würde dann allerdings vermutlich abermals teurer werden.

Aktuell stehe der Konzern dafür in Gesprächen mit verschiedenen großen Musik-Labels. Allerdings befänden sich die Verhandlungen noch in einem sehr frühen Stadium ohne kurzfristige Aussichten auf eine Einigung. Grund dafür seien fundamentale Gegensätze zwischen Musikindustrie und Amazon über die Konditionen einer möglichen Vereinbarung. Als Hauptstreitpunkt gilt vor allem der Preis. Amazon verweigerte laut "re/code" jede Stellungnahme.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang