News

Bereit für den Turion: Radeon Xpress 200m

Unterstützung für den kommenden Turion 64 und integrierte X300-Grafik bietet ATIs neuer Notebookchipsatz.

18.02.2005, 12:24 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Während AMD fleißig an dem Notebookchip Turion 64 bastelt, kündigt ATI bereits einen entsprechenden Chipsatz an: Der Radeon Xpress 200m arbeitet sowohl mit Mobile Athlon 64 und Sempron, als auch mit dem kommenden Turion 64 zusammen.
X300-Grafik integriert
Der Radeon Xpress 200 ist schon seit Ende des vergangenen Jahres für Desktop-PCs erhältlich. Die Mobil-Variante hat ATI um einige Stromsparfunktionen erweitert. ATI plant den PCI-Express-Chipsatz mit integrierter Grafik zu bestücken und setzt dabei auf die Radeon X300. Der Chip basiert auf dem betagten Mittelkasse-Chip Radeon 9600 und bietet DirectX 9.0 Unterstützungen. Als Grafikspeicher zwackt sich der X300 bis zu 128 Megabyte des Arbeitsspeichers ab. Exzellente Spieleperformance ist daher nicht zu erwarten. Konkurrenz zu Intels GMA-900 Grafik der Centrino-Plattform sollte aber gegeben sein. Funktionen wie Powerplay 5.0 und Dynamic Lane Count Switching (DLCS) sollen den Stromverbrauch des Grafikchips dabei so gering wie möglich halten.
Grundgerüst für den Turion
Der auf Stromsparen ausgelegte Turion 64 könnte in Kombination mit ATIs Radeon X200m Chipsatz Intels Centrinotechnik durchaus Konkurrenz machen. Allerdings hat AMD bisher keine Details zu dem Chip durchsickern lassen, bis der Turion auf den Markt kommt dürfte es also noch eine Weile dauern. Intel darf sich daher vorerst weiterhin auf den Erfolg der Centrino-Plattform verlassen.
Hersteller wie HP, Medion, Acer, Targa und Gateway haben angekündigt, den Chipsatz in ihren Notebooks zu verbauen. Zusammen mit den Notebooks Mebius PCXG-70H und Mebius PCXG-50H von Sharp ist der Chipsatz bereits erhältlich.

(Klaus Wiesen)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang