News

bellshare jetzt auch mit Rufnummern-Portierung

Ab sofort bietet VoIP-Anbieter bellshare seinen Kunden auch die Möglichkeit, eine bestehende Festnetz-Telefonnummer zu portieren.

30.05.2006, 15:31 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Ab sofort bietet VoIP-Anbieter bellshare seinen Kunden auch die Möglichkeit, eine bestehende Festnetz-Rufnummer zu portieren, um sie für VoIP weiter nutzen zu können. Dabei werden nicht nur einzelne Rufnummern, sondern auch komplette Festnetz-Telefonanschlüsse zu bellshare übertragen.
Einmalige Gebühr
Für diesen neuen Zusatzservice verlangt das Unternehmen einmalig 34,95 Euro. Damit sind alle zum Anschluss gehörigen Rufnummern abgedeckt. Weitere monatliche oder jährliche Kosten fallen dafür nicht mehr an. Anders sieht es bei neu bestellten Festnetzrufnummern aus. Hier werden in jedem Tarif fünf Euro pro Jahr und Rufnummer fällig. Kostenlos hingegen gibt es weiterhin die 01805-Nummer. Weitere Informationen finden Kunden in ihrem persönlichen Kontobereich auf der bellshare-Website.
Mehr Ortsnetze verfügbar
Außerdem sind ab sofort mehr Ortsnetze verfügbar: jetzt können Kunden auch Festnetzrufnummern aus den Netzen von Nürnberg, Augsburg und Bremen bestellen. Damit wächst die Zahl der verfügbaren Vorwahlbereiche auf insgesamt 18 an. Bereits vorher standen die Ortsnetze von Berlin, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Heidelberg, Karlsruhe, Köln, Leipzig, München, Rostock und Stuttgart zur Verfügung. Kunden können neue Rufnummern über ihren Kontobereich bestellen. Weitere Vorwahlbereiche sollen in Kürze hinzu kommen.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang