Förderbescheide

Bayern gibt 18 Millionen Euro für Breitbandausbau frei

Der Freistaat Bayern fördert den Breitbandausbau mit Fördermitteln in Höhe von insgesamt 1,5 Milliarden Euro. Ein kleiner Teil der Gelder wurde nun für Ausbauprojekte in 58 Gemeinden freigegeben. Viele Fördermillionen sind noch verfügbar.

Jörg Schamberg, 24.10.2016, 15:41 Uhr
DorfDer Großteil der bayerischen Gemeinden erhält bereits Fördermittel für den Breitbandausbau. (Symbolfoto)© mirpic / Fotolia.com

Nürnberg – Die Fördermittel für den weiteren Breitbandausbau in zahlreichen Gemeinden in Bayern können fließen: Am Montag übergaben der bayerische Finanzminister Markus Söder und Finanzstaatssekretär Albert Füracker entsprechende Förderbescheide in Höhe von insgesamt rund 18 Millionen Euro an Vertreter von Kommunen aus der Oberpfalz sowie Mittel- und Oberfranken. Ziel der Förderung sei die Schaffung von Highspeed-Breitbandnetzen mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s. "Hierfür stellt der Freistaat Bayern bis zu 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung - eine bundesweit einzigartige Summe", betont Minister Söder.

Förderbescheide für 58 Gemeinden in Bayern

30 Gemeinden aus dem Regierungsbezirk Oberpfalz erhalten insgesamt eine Förderung von 9,5 Millionen Euro. Der mit 586.518 Euro größte Einzelbetrag in der Region geht nach Sulzbach-Rosenberg. Insgesamt seien bereits 222 Gemeinden in der Oberpfalz und damit 98 Prozent im Förderverfahren. 190 Kommunen sei eine Fördersumme von insgesamt rund 85 Millionen Euro zugesagt worden. Dabei bleibe der Großteil der Fördermittel von maximal 180 Millionen Euro für die Oberpfalz noch offen: "Investieren Sie weiter in den zukunftsweisenden Ausbau des schnellen Internets", so der Appell von Söder. Die Versorgung mit schnellem Internet in der Oberpfalz habe sich bereits auf 60,4 Prozent verbessert.

Einen Millionenbetrag in Höhe von 7,8 Millionen Euro an Fördermitteln erhalten zudem 23 Gemeinden aus Mittelfranken. Dort seien nun 202 Gemeinden (96 Prozent) im Förderverfahren. Eine Fördersumme von insgesamt rund 55,4 Millionen Euro sei bereits 145 Kommunen zugesagt worden. Aber auch hier sind laut Söder noch viele Fördermittel offen, der Breitbandausbau in Mittelfranken soll mit maximal 148,65 Millionen gefördert werden. Einen Förderbescheid in Höhe von 752.580 Euro gab es am Montag beispielsweise alleine für ein Ausbauprojekt in Weiltingen

Schließlich hatten am Montag auch fünf Gemeinden im Regierungsbezirk Oberfranken Grund zur Freude. Die Gemeindevertreter konnten Förderbescheide in Höhe von rund 721.000 Euro in Empfang nehmen. Alle 214 Gemeinden in Oberfranken seien bereits im Förderverfahren, eine Fördersumme von 87,8 Millionen Euro sei 186 Kommunen zugesagt worden. Insgesamt seien für Oberfranken Fördermittel von maximal rund 154,4 Millionen Euro vorgesehen.

Breitbandausbau in Bayern kommt voran

Mit Blick auf ganz Bayern seien mit 1.969 bereits 96 Prozent aller Kommunen in das Förderverfahren des Landes Bayern eingebunden. Für den Start des Breitbandausbaus vor Ort hätten 1.336 Kommunen bereits eine Gesamtfördersumme von rund 510 Millionen Euro erhalten. Im Rahmen des bisherigen Breitbandausbaus seien rund 22.000 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt worden. "Damit können künftig weitere 514.000 Haushalte mit schnellem Internet versorgt werden, vor allem im ländlichen Raum", erklärte Finanzstaatssekretär Füracker. Bereits 32 Prozent der Haushalte in ländlichen Gemeinden Bayerns könnten auf eine Internet-Bandbreite von mindestens 50 Mbit/s zugreifen. Innerhalb von zwei Jahren hätten außerdem 900.000 Haushalte in Bayern einen schnellen Internetanschluss erhalten.

Bei der Suche nach einem Highspeed-Internetzugang und günstigen Internettarifen hilft unser Breitband-Tarifrechner.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang