Verivox-Umfrage

Bargeld vor der Ablösung? - Jüngere bevorzugen Kartenzahlung

Hat Bargeld noch eine Zukunft in Deutschland? Laut einer Verivox-Umfrage kann sich eine Mehrheit der Bundesbürger eine Zukunft ohne Bargeld nur schwer vorstellen. Doch Jüngere nutzen bereits jetzt häufiger die Girocard anstatt Bargeld.

Jörg Schamberg, 20.01.2020, 11:16 Uhr
bezahlenBei kleineren Einkäufen bis 20 Euro setzen viele Bundesbürger bevorzugt auf Bargeld.© StefanieB. / Fotolia.com

In Deutschland dominiert immer noch das Bargeld. Die Hälfte der Verbraucher bezahlt kleinere Einkäufe am liebsten bar. Jüngere zücken dagegen gerne die Girocard, die für diese Altersgruppe bereits das bevorzugte Zahlungsmittel ist. Das zeigt eine repräsentative Innofact-Umfrage im Auftrag von Verivox, bei der im Oktober 2019 1.000 Personen ab 18 Jahren teilgenommen haben. Jeder Dritte könne sich demnach sogar vorstellen, irgendwann ganz auf Scheine und Münzen zu verzichten.

Bargeld hat noch festen Platz bei den Bundesbürgern

Die Deutschen haben inzwischen die Qual der Wahl: Den Verbrauchern stehen mit Girocard, Kreditkarte oder mobilem Bezahlen viele elektronische Zahlverfahren zur Verfügung. Allerdings sieht die Praxis im Alltag noch anders aus. Von 1.000 Befragten bezahle mehr als die Hälfte (51,1 Prozent) einen Supermarkteinkauf in Höhe von 20 Euro meist noch mit Scheinen und Münzen.

Ältere Menschen lieben Bargeld, Jüngere setzen auf die Girocard

Die Vorliebe für Bargeld zeigt sich laut Verivox vor allem bei älteren Menschen. Fast zwei Drittel (63,9 Prozent) der Befragten über 50 Jahre bezahlen den 20-Euro-Einkauf in der Regel bar. Anders sieht es jungen Erwachsenen unter 30 aus. Jeder Zweite (49,4 Prozent) dieser Altersgruppe zahle bevorzugt mit der Girocard (EC-Karte). Die Girocard habe bei der jüngeren Generation Bargeld bereits als bevorzugtes Zahlungsmittel abgelöst. Nur 40 Prozent der Befragten bezahlen ihren Supermarkteinkauf typischerweise in Scheinen und Münzen.

Punkten könne die Kartenzahlung bei Jüngeren unter anderem mit Komfort und Geschwindigkeit. "Die meisten Karten ermöglichen heute schon kontaktloses Bezahlen nach NFC-Standard", sagt Oliver Maier, Geschäftsführer der Verivox Finanzvergleich GmbH. "Sie sind gerade für kleinere Einkäufe attraktiv, weil zum Bezahlen keine PIN-Eingabe nötig ist." Die EC-Karte sei über alle Altersgruppen hinweg für 35 Prozent der Befragten das bevorzugte Zahlungsmittel, jeder Zehnte zahle standardmäßig mit Kreditkarte (9,7 Prozent).

Apple Pay & Co. bislang nur wenig genutzt

Bislang nur eine geringe Bedeutung haben Mobile-Payment-Dienste wie Apple Pay und Co. Auch Jüngere setzen diese noch nicht in großer Zahl ein. Laut der Umfrage würden nur 2,9 Prozent der Teilnehmer einen 20-Euro-Einkauf typischerweise mit einer Bezahl-App auf dem Smartphone bezahlen.

Zukunft ohne Bargeld: Für fast die Hälfte der Deutschen nicht vorstellbar

Das Bargeld hat noch lange nicht ausgedient, eine Mehrheit will Scheine und Münzen auch zukünftig nutzen. Allerdings könne sich jeder Dritte (33,4 Prozent) vorstellen, irgendwann ausschließlich elektronische Bezahlverfahren wie EC- und Kreditkarte, Bezahl-Apps auf dem Handy oder Online-Überweisungen zu verwenden und auf Scheine und Münzen als Zahlungsmittel komplett zu verzichten. Knapp die Hälfte (48,4 Prozent) kann sich das auf keinen Fall oder eher nicht vorstellen. 18,2 Prozent der Befragten seien unentschlossen.

Ohne Bargeld auskommen könnten vor allem die Jüngeren: Während sich nur 22,6 Prozent der Über-50-Jährigen eine Zukunft ohne Bargeld vorstellen kann, seien es bei den jungen Erwachsenen unter 30 46,1 Prozent gewesen.

Günstige Handytarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup