Gefährlicher Link

Banking-Trojaner verbirgt sich hinter falschen Rechnungsmails

Derzeit sollte man bei angeblichen Rechnungsmails besonders vorsichtig sein. Statt der Anzeige einer Rechnung holt man sich den Trojaner Emotet auf den Rechner. Dieser greift unter anderem TANs ab.

Jörg Schamberg, 29.09.2017, 09:38 Uhr (Quelle: DPA)
Rechnung© PeJo / Fotolia.com

Bonn - Vor einer Welle falscher Rechnungen, die per E-Mail kommen, warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Trojaner Emotet greift TANs ab

Wer in den Nachrichten, in denen die Namen bekannter Unternehmen und Organisationen missbraucht werden, auf einen Link klickt, bekommt nicht den erhofften Einblick in seine angeblichen Außenstände, sondern holt sich den Online-Banking-Trojaner Emotet auf den Rechner. Er greift unter anderem Transaktionsnummern (TANs) ab - insbesondere von deutschen Bankkunden.

Mail am besten gleich löschen

Wer nichts bestellt hat und auch nichts erwartet, sollte so eine Mail am besten gleich löschen, rät das BSI. Im Zweifelsfall gilt es, beim angeblichen Absender zu erfragen, ob er eine Rechnung geschickt hat, bevor man in der Mail etwas anklickt oder den Anhang öffnet.

Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang