News

Bald auch Mobilfunk von Netcologne?

Der Kölner Stadtnetzbetreiber prüft errnsthaft einen Einstieg ins Mobilfunkgeschäft. Start noch in diesem Jahr?

05.05.2006, 13:43 Uhr
netCologne© netCologne

Der Kölner Platzhirsch will weiter wachsen. Stadtnetzbetreiber NetCologne prüft ernsthaft einen Einstieg ins Mobilfunkgeschäft. Netcologne-Chef Werner Hanf sagte der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ): "Wir führen Gespräche mit den Netzbetreibern. Eine Entscheidung wird jetzt kurzfristig fallen".
Start noch 2006
Netcologne will "noch in diesem Jahr mit Angeboten auf den Markt kommen", wie Hanf gegenüber der Zeitung weiter erklärte. Damit wäre Netcologne der erste regionale Netzbetreiber, der seinen Kunden auch ein eigenes Mobilfunkprodukt anbieten kann. Netcologne betreibt in der Region Köln-Bonn ein Telefon- und Kabelnetz. Das Angebot umfasst bisher Telefondienste, DSL, TV-Kabel und Kabel-Internet. Ein Mobilfunkpaket wäre eine logische Ergänzung für das Produktportfolio.
Netcologne träumt zudem von großen Erfolgen mit Triple Play. Dafür haben die Kölner ein ehrgeiziges Projekt gestartet, mit dem sie auf lokaler Basis dem VDSL-Netz der Telekom ernsthaft Konkurrent machen wollen. Wie berichtet wird Netcologne in diesen Wochen damit beginnen, erste Häuser in Köln direkt an das eigene Glasfasernetz anzuschließen. Damit können Kunden mit bis zu 100 Mbit/s versorgt werden.
Große Nummer
Der Regiocarrier ist in Köln längst eine ernst zu nehmende Größe. 41 Prozent der Kölner DSL-Anschlüsse kämen von Netcologne, so Hanf. Danach läge Netcologne nur knapp hinter der T-Com, die etwa 45 Prozent der Kölner Anschlüsse stelle.

(Volker Briegleb)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang