News

Bahn: Internet für ICE-Strecke Mannheim-Freiburg

Die Deutsche Bahn erweitert das Internet-Angebot ihrer ICE-Flotte. Ab sofort können Bahnreisende auf der kompletten Strecke von Mannheim bis Freiburg per WLAN-Hotspot der Telekom im Internet surfen. Insgesamt 1.700 Kilometer des ICE-Netzes sind bereits per Hotspots abgedeckt.

22.02.2012, 16:01 Uhr
Internetnutzung© adam36 / Fotolia.com

Die Deutsche Bahn arbeitet derzeit intensiv an der Verbesserung des Services. Zu Wochenanfang kündigte der Verkehrskonzern an, dass Bahnreisende künftig per E-Mail über Zugverspätungen informiert werden. Außerdem hat der DB-Konzern Paypal-Zahlungen für Online-Tickets eingeführt. Obendrauf plant die Deutsche Bahn eine Echtzeitanzeige für Züge. Nun gab das Unternehmen bekannt, zusammen mit der Deutschen Telekom das Internetangebot in ihren ICE-Hochgeschwindigkeitszügen zu erweitern.

WLAN-Hotspots für 1.700 Streckenkilometer

Ab sofort surfen Kunden auch bei Geschwindigkeiten von bis zu 300 Stundenkilometern auf der ICE-Strecke Mannheim-Freiburg per WLAN-Hotspot der Telekom im Internet. Damit sind bereits 1.700 Kilometer des 5.200 Kilometer langen ICE-Kernnetzes mit einem durchgängigen Internetzugang abgedeckt. Die weitere Strecke bis nach Basel wird nach DB-Angaben jedoch frühestens zum Jahresende, nach Inbetriebnahme des Katzenbergtunnels, permanent mit einem Internetzugang versorgt werden können.

Der schrittweise Hotspot-Ausbau des ICE-Streckennetzes war von den beiden Partnern Deutsche Bahn und Deutsche Telekom bereits im vergangenen Dezember vertraglich vereinbart worden. Nach Abschluss des Ausbaus sollen rund 255 ICE-Züge als mobile Hotspots auf den Schienen rollen.

Die WLAN-Hotspots im ICE stehen gegen entsprechende Gebühr neben Telekom-Kunden auch anderen Fahrgästen zur Verfügung. Der Hotspot Pass für 60 Minuten kostet 4,95 Euro, für einen 30-tägigen HotSpot Zugang werden 34,95 Euro berechnet.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang