News

AVM spendiert Fritz!Box 7270 neue Funktionen

Die neue Firmware-Version steht im Fritz!Labor als Beta zum Download zur Verfügung. Neu sind erweitertes Medienstreaming, eine direkte Einbindung von Online-Speicher und mehr Sicherheitsfunktionen.

18.05.2009, 15:06 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Ein WLAN-Router ist immer nur so gut, wie es die jeweils aktuelle Firmware zulässt. Die Entwickler von AVM, dem Hersteller der populären Fritz!Box DSL-Router, tüfteln eifrig an der Integration neuer Firmware-Features. Im sogenannten Fritz!Labor, dem Beta-Bereich auf der AVM-Internetseite, steht bereits jetzt eine Vorabversion der kommenden Firmware-Version 54.04.74-14331 für die Fritz!Box 7270 zum Download bereit.
Fritz!Box wird zum MediaServer
Das demnächst auch offiziell erscheinende Firmware-Update spendiert der populären Fritz!Box Fon WLAN 7270 einige neue Funktionen. Der WLAN-Router wird zum UPnP-MediaServer aufgerüstet, denn neben Musik können nun auch Bilder und Videos auf mit dem Netzwerk verbundenen AV-Geräte gestreamt werden. Zudem lässt sich Online-Speicher jetzt mittels Unterstützung des WebDAV-Standards wie eine lokale Festplatte nutzen. Die Fritz!Box wird zudem "grüner": der Stromverbrauch sinkt, wenn kein WLAN-Gerät mehr verbunden ist. Die Sendeleistung kann jetzt für jedes WLAN-Gerät einzeln geregelt werden. AVM hat die Verbindung per WLAN außerdem optimiert, Störquellen werden nun im WLAN-Monitor angezeigt. Wird die Fritz!Box 7270 auch zum Faxempfang genutzt, so lassen sich Faxe künftig auch je nach Faxnummer auf verschiedene E-Mail-Adressen verteilen. Die Eindämmung lästiger Werbeanrufe ermöglicht eine ebenfalls neue Funktion: Abhängig von der angerufenen Nummer können anonyme Anrufe umgeleitet werden.
Mehr Sicherheit für die Bedienoberfläche
Verbessert wurde auch die Sicherheit rund um die Nutzung der Browser-Bedienoberfläche für die 7270. In der neuen Version wird ein sofortiges Abmelden ermöglicht. Zudem haben die Entwickler eine Session-Kontrolle eingeführt. AVM weist jedoch darauf hin, dass die im Fritz!Labor zur Verfügung gestellte Beta der Firmware immer noch Fehlfunktionen aufweisen kann. Sie sollte daher nur zu Testzwecken genutzt werden.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang