Neue Features

AVM: Neues Labor-Update für vier Fritz!Repeater

Nach einigen Fritz!Box-Modellen erhalten jetzt auch vier Fritz!Repeater von AVM eine Fritz!OS-Laborversion mit Neuerungen und Verbesserungen. AVM weist darauf hin, dass Laborversionen Beta-Status haben, es also noch zu Fehlfunktionen kommen kann.

Jörg Schamberg, 04.03.2020, 15:05 Uhr
AVM Fritz!Repeater 2400© AVM

Der Berliner Router-Hersteller AVM bietet derzeit Laborversionen für die Fritz!Box-Router 7590, 7490, 6591 Cable, 6590 Cable und 6490 Cable an. Am Mittwoch erweiterte AVM sein Laborprogramm und stellte auch Labor-Updates für die vier Fritz!Repeater 3000, 2400, 1200 und 1750E zum Download bereit. Damit sollen Nutzer der WLAN-Verstärker laut AVM nun auch von den Neuerungen profitieren, die für die genannten Fritz!Box-Geräte im Labor bereits verfügbar sind.

Neuerungen und Verbesserungen dank neuer Laborversion

Die Laborversion läuft unter der Bezeichnung Fritz!OS 7.19. Der Netzwerkspezialist zählt als Neuerung etwa WPA3 auf. Außerdem erweitert der Hersteller mit dieser Laborversion das sogenannte Mesh-Steering. Zur Verbesserung der WLAN-Leistung verbundener Endgeräte greife dies nun häufiger ein. Auch bei WLAN-Geräten mit einer guten Verbindung werde regelmäßig geprüft, ob noch eine bessere WLAN-Leistung möglich ist. In diesem Fall erfolge eine automatische Umsteuerung auf die bessere WLAN-Verbindung. Verbessert worden sei zudem der WLAN-Autokanal im Mesh. Die Fritz!Repeater 2400 sowie 3000 unterstützen nun auch WLAN-Kanäle mit einer Kanalbandbreite von 160 MHz.

Installation der Laborversion über die Benutzeroberfläche des Fritz!Repeaters

Vor dem Test einer Laborversion sollte die aktuellste Fritz!OS-Version auf dem Fritz!Box-Router installiert sein. Danach kann nach dem Entpacken der heruntergeladenen Laborversion die Installation über die Benutzeroberfläche des Fritz!Repeaters erfolgen. Diese lässt sich in einem Browser durch Eingabe von http://fritz.repeater aufrufen. Im Menü links muss dann der Punkt "System / Update" gewählt und auf den Tab "Fritz!OS-Datei" gewechselt werden. Nach dem Folgen der Anweisungen auf dem Bildschirm muss der Pfad zur gespeicherten Labor-Datei und der Name der Datei angegeben werden. Nach der Übertragung der Laborversion auf den Fritz!-Repeater wird dieser neu gestartet.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang