Beta-Firmware

AVM: Neues Labor-Update für die Fritz!Box 7590 und 7490

Kurz vor dem Wochenende hat AVM eine neue Laborversion für die beiden Fritz!Box-Router 7590 und 7490 veröffentlicht. Wir erläutern, welche Änderungen das Update Nutzern der Router bietet.

Jörg Schamberg, 15.02.2019, 15:32 Uhr
AVM Fritz!Labor© AVM Computersysteme Vertriebs GmbH

Berlin - In schnellem Rhythmus hat der Berliner Router-Hersteller AVM in den vergangenen Wochen neue Laborversionen für die beiden WLAN-Router Fritz!Box 7490 und 7590 bereitgestellt. Am Freitag folgte nun eine erneute Aktualisierung der Beta-Firmware. Für die Fritzbox!7590 steht ein Fritz! Labor in der Version Fritz!OS 07.08-65617 sowie für die Fritz!Box 7490 in der Version Fritz!OS 07.08-65616 zum Download zur Verfügung.

Das bringt die neue Laborversion

Nutzer sollen laut AVM von einer verbesserten Stabilität und der Behebung einiger Fehler profitieren. So sei im Bereich Heimnetz die fehlerhafte Sortierung nach IP-Adressen behoben worden. Außerdem haben die AVM-Techniker die Anzeige des Schaltzustandes für WLAN in DECT-Handgeräten korrigiert. Es sei nun nach dem ersten erfolgreichen Update auch wieder ein Versand der E-Mail an die MyFRITZ!-Adresse möglich. Schließlich verweist der Hersteller noch auf die Lösung für einen Fehler bei Nutzung von MESH WLAN hin. Der Reboot auf die MESH-Repeaterbox durch endlosen Scan bei unverschlüsseltem Uplink zur MESH-Masterbox wurde behoben.

AVM betont, dass Laborversionen Beta-Status haben und es eventuell zu Fehlfunktionen kommen kann. Die Installation der Fritz! Laborversion lässt sich über die Benutzeroberfläche der Fritz!Box durchführen. Detaillierte Anweisungen zur Installation finden sich in der Textdatei "infolab", die Bestandteil des Downloads ist.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup