Beta-Firmware

AVM: Neues Labor-Update für die Fritz!Box 5490, 6820 und 6840

AVM hat in dieser Woche gleich für drei seiner Fritz!Box-Router neue Fritz!Labor-Versionen zum Download bereitgestellt. Nutzer sollen von neuen Features und Verbesserungen profitieren.

Jörg Schamberg, 03.03.2017, 10:28 Uhr
AVM Fritz!Box 5490Für die Fritz!Box 5490 steht eine neue Fritz!Labor-Version bereit.© AVM

Berlin – AVM hat auf der Mobilfunkmesse MWC verkündet, dass alle aktuellen Fritz!Box-Router bis Ende März die neue Firmware-Version FritzOS 6.80 erhalten sollen. Zunächst hat der Berliner Netzwerkspezialist aber für drei seiner WLAN-Router neue Beta-Versionen bereitgestellt. Für die Fritz!-Box!Box 5490, 6820 und 6840 steht jeweils ein Fritz!Labor-Update auf Fritz!OS 6.69.x bereit. Damit gibt AVM interessierten Fritz!Box-Nutzern bereits vorab einen Einblick in kommende neue Features der finalen Firmware. Unter anderem lassen sich neue Features nutzen, wenn bislang noch keine Labor-Version auf dem eigenen Router installiert war.

Update bringt Neuerungen und Verbesserungen

Die für die Nutzung am Glasfaseranschluss konzipierte Fritz!Box 5490 soll unter anderem Band Steering für eine optimale WLAN-Nutzung unterstützen. Bei hoher Auslastung eines der beiden Frequenzbänder (2,4 GHz und 5 GHz) veranlasst die Fritz!Box automatisch einen Wechsel des Frequenzbandes. Im Heimnetz lassen sich nun Datenraten für das eigene Surfen reservieren, wenn das Gastnetz stark genutzt wird. Mit an Bord sind zudem erweiterte Smart-Home-Funktionen, neue Startbildschirme und ein Nachtmodus für Fritz!Fon sowie Verbesserungen der Sicherheit.

Die beiden LTE-Router Fritz!Box 6820 und 6840 zeigen dank des Labor-Updates die Datenauslastung durch Gäste im Online-Monitor an und erlauben die Bandbreitenreservierung für das Heimnetz. Für die Fritz!Box 6840 führt AVM zudem im DECT-Bereich die Unterstützung des Betriebs von CAT-iq 2.0 fähigen Handgeräten und eine mögliche Gruppenschaltung für Heizkörperregler auf. Die smarte Steckdose Fritz!DECT 200 lässt sich nun durch Erkennung von Geräuschen wie Klatschen schalten.

Download der Beta-Firmware über FTP-Server von AVM

Dazu finden sich auch Stabilitätsverbesserungen, die Behebung von Bugs und weitere Optimierungen. AVM informiert jeweils in der info-lab-Textdatei, die in dem im ZIP-Format verfügbaren Download-Paket enthalten ist, detailliert über alle Neuerungen und Verbesserungen des Updates. Die Fritz!Labor-Versionen stehen auf dem FTP-Server von AVM zum Download bereit.

Die Fritz!Labor-Versionen haben nach Angaben von AVM Beta-Status. Es könne eventuell zu Fehlfunktionen kommen. Der Router-Hersteller leiste jedoch keinen technischen Support für Beta-Firmware.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup