Beta-Firmware

AVM: Neues Fritz! Labor für die Fritz!Box 6890 LTE

Frisch aus dem Labor: AVM bietet eine neue Beta-Firmware für die Fritz!Box 6890 LTE an, die zum Download verfügbar ist. Was bringt die neue Laborversion den Nutzern des Routers?

Jörg Schamberg, 06.11.2018, 10:09 Uhr
Fritz!Box 6890 LTEFür die Fritz!Box 6890 LTE steht eine neue Laborversion bereit.© AVM Computersysteme Vertriebs GmbH

Berlin - Für seinen WLAN-Router FRITZ!Box 6890 LTE hat der Berliner Netzwerkspezialist AVM am Dienstag ein neues Fritz! Labor veröffentlicht. Die Beta-Firmware FRITZ!OS 06.98-62916 steht im "Fritz! Labor"-Bereich der AVM-Homepage zum Download zur Verfügung. Neue Funktionen gibt es für Nutzer des AVM-Routers nicht, allerdings wurden Fehler behoben.

AVM behebt zwei Fehler bei der Fritz!Box 6890 LTE

Konkret führt AVM zwei Fehler an, die die Techniker mit der neuen Laborversion gefixt haben. So hatte es nach einem Fallback auf Mobilfunk bei LTE-Tarifen mit mehreren PDN-Verbindungen keine Internetverbindung gegeben. Dieses Problem sei behoben worden. Außerdem war zuvor in der Mesh-Übersicht für Geräte im Heimnetz bei Firmware-Update dauerhaft "nicht ermittelbar" angezeigt worden. Auch dies wurde laut AVM gelöst.

Wer zuvor noch keine Laborversion auf seinem Router installiert hatte, profitiert mit der Beta-Firmware dagegen von einer Vorschau auf kommende neue Features von Fritz!OS, die für alle Nutzer erst später im regulären Firmware-Release bereitstehen wird. Weitere Details finden sich unter "Fritz! Labor" auf der Webseite des Herstellers. Dort weist AVM zudem darauf hin, dass Laborversionen Beta-Status haben. Technischen Support leistet das Unternehmen bei eventuell auftretenden Fehlfunktionen nicht.

Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang