Frisch aus der Entwicklung

AVM: Neue Fritz!Labor-Versionen für Fritz!Boxen 7490 und 7590

Der Berliner Router-Hersteller AVM hat für die Fritz!Boxen 7490 und 7590 eine neue Beta-Firmware aus dem Labor zur Verfügung gestellt, die einige Änderungen mit sich bringt.

AVM Fritz!Labor© AVM Computersysteme Vertriebs GmbH

Berlin - AVM hat für seine Fritz!Boxen 7490 und 7590 neue Fritz!Labor-Versionen veröffentlicht. Die Beta-Firmware 06.98-50199 beziehungsweise 06.98-50200 behebt zahlreiche Fehler und kann seit kurzer Zeit installiert werden.

Änderungen bei Fritz!Labor

So sind mit der Firmware nun in der Kindersicherung für die Internetnutzung gesperrte Geräte über VPN für mehr Sicherheit nicht mehr erreichbar. Zudem wurde ein Fehler entfernt, der den Import einer VPN-Konfigurationsdatei verhinderte. Darüber hinaus funktioniert die Kindersicherung nun nicht mehr nur mit dem Standardprofil. Ebenso wurde die Zertifikatssignierung durch Letsencrypt.org auf eine neue Verifikationsmethode umgestellt.

Push Service mit mehr Informationen

Auch im Bereich Telefonie gibt es Verbesserungen. AVM hat die Anzeige von Rufnummerntypen im Telefonbuch für geringe Auflösung verbessert, zudem wurde ein Bug behoben bei der die Deaktivierung von Rufnummern bei einigen Rufnummerntypen verhindert wurde. Auch die Durchwahlrufnummern im Bearbeiten-Dialog eines Telekom Sip-Trunks werden jetzt korrekt angezeigt. Der Push Service der Router wurde ebenfalls aufgewertet und sendet dem Nutzer nach dem Update nun eine Mail mit Informationen zur Version und dem Update-Verlauf.

Reboot-Bug behoben

Desweiteren hat AVM einen Initialisierungsfehler bei einigen UMTS/LTE-Sticks behoben, zudem konnte vor dem Update das Telefonieren über einen angeschlossen UMTS/LTE-Stick zu einem unfreiwilligen Neustart der Router führen. Für die Fritz!Box 7590 hat der Hersteller nun auch die Unterstützung für die 160-MHz-Kanalbandbreite im 5-GHz-Band integriert. Zu guter Letzt erlaubt die neue Firmware jetzt eine automatische Mesh-Repeater-Einrichtung einer zweiten Fritz!Box per Tastendruck .

Installation auf eigene Gefahr

AVM weist darauf hin, dass die Fritz!OS-Laborversionen sich im Beta-Status befinden und Fehlfunktionen nicht ausgeschlossen werden können. Für etwaige Schäden, die aus der Verwendung der Laborversionen entstehen, übernimmt AVM keine Haftung.

Die Version ist nicht geeignet für 7490-Editionen, die direkt vom Internetanbieter ausgeliefert wurden, ausgenommen 1&1 (www.1und1.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) Homeserver.

Marcel Petritz

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang