Beta-Firmware

AVM: Neue Fritz!Labor-Versionen für Fritz!Box 7580 und weitere Router

AVM gewährt auch den Nutzern der Fritz!Box 7580, 7430, 6840 und 6820 einen Ausblick auf zukünftige Features von Fritz!OS. Für die vier Router stehen neue Fritz!Labor-Versionen zum Download bereit.

Jörg Schamberg, 13.10.2016, 16:09 Uhr
AVM Fritz!Box 7580AVM stellt unter anderem für die Fritz!Box 7580 eine neue Fritz!Labor-Version bereit.© AVM Computersysteme Vertriebs GmbH

Berlin – AVM wartet erneut mit Beta-Versionen frisch aus dem Entwickler-Labor auf. Nachdem in den vergangenen Tagen bereits neue Fritz!Labor-Updates für die Fritz!Box 7490 und die Fritz!Box 7390 veröffentlicht wurden, folgt nun aktualisierte Beta-Firmware für die Fritz!Box 7580, 7430, 6840 und 6820. Mit Fritz!Labor gewährt AVM interessierten Fritz!Box-Nutzern bereits vorab einen Ausblick auf zukünftige Funktionen von FRITZ!OS.

Verbesserungen und Fehlerbehebungen

Bei dem nächsten größeren Update sollen Nutzer unter anderem von "Band Steering" für eine optimale WLAN-Verbindung, der Unterstützung von CAT-iq 2.0 fähigen Handgeräten oder der Schaltung der intelligenten Steckdose Fritz!DECT 200 durch Geräusche profitieren. Mit der nun verfügbaren Aktualisierung "Fritz!OS 6.69-41556" hat AVM die Verbesserungen und Fehlerbehebungen eingebunden, die bereits im Update für die Fritz!Box 7490 enthalten waren. Unter anderem soll die Stabilität der Internetverbindung verbessert worden sein. Auch der Zeitpunkt des letzten Autokanal-Scans werde nun in der Grafik "WLAN-Umgebung" angezeigt. Benutzer sollen auch gesicherte Einstellungen einfacher wiederherstellen können. Die Übersicht zum Push-Service sei ebenfalls optimiert worden.

Daneben haben die AVM-Entwickler diverse Fehler behoben, insbesondere im Bereich Kindersicherung. Neue Telefonbücher von Google sollen sich jetzt zudem problemlos einbinden lassen. Die aktuelle Fritz!Labor- Firmware für die einzelnen Router steht jeweils als ZIP-Datei zum Download auf der AVM-Homepage zur Verfügung. Vor der Installation sollten die Hinweise von AVM beachten werden. So muss vor einer Nutzung von Fritz!Labor zunächst das auf dem Router befindliche Fritz!OS auf die neueste Version aktualisiert werden.

Nutzung der Fritz!Labor-Firmware auf eigene Gefahr

AVM weist zudem darauf hin, dass es sich bei Fritz!Labor-Versionen um Firmware mit Betastatus handelt. Bei technischen Problemen bei der Nutzung der Firmware leistet der Router-Hersteller keinen Support und übernimmt keine Haftung für eventuelle Schäden. Die Fritz!Labor-Versionen sind nach Unternehmensangaben nicht geeignet für Editionen, die direkt vom Internetanbieter ausgeliefert wurden. Ausnahme machen hier nur 1&1-Produkte.

Weitere Details finden sich online im Fritz!Labor-Bereich auf der Webseite von AVM.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang