Fritz!OS 7.24

AVM: Labor-Updates für Fritz!Box 6890 LTE, 6850 LTE und 6820 LTE

AVM hat neue Beta-Updates von Fritz!OS 7.24 für fünf seiner mit LTE-Funktionalität ausgestatteten Fritz!Boxen veröffentlicht, die eine Reihe von Fehlerbehebungen mitbringen.

Christoph Liedtke, 25.02.2021, 10:35 Uhr
Fritz!Box 6890 LTE© AVM Computersysteme Vertriebs GmbH

Der Netzwerkspezialist AVM hat am gestrigen Mittwoch neue Labor-Updates für einige seiner Fritz!Boxen mit LTE-Funktionalität zum Download freigegeben. Die Beta-Versionen von Fritz!OS 7.24 gibt es datiert auf den 24. Februar 2021 für die Modelle Fritz!Box 6890 LTE, 6850 LTE und die insgesamt drei Versionen der Fritz!Box 6820 LTE.

Die neuen Labor-Updates auf einen Blick

  • Fritz!Box 6890 LTE: 07.24-86513
  • Fritz!Box 6850 LTE: 07.24-86512
  • Fritz!Box 6820 LTE v1: 07.24-86509
  • Fritz!Box 6820 LTE v2: 07.24-86510
  • Fritz!Box 6820 LTE v3: 07.24-86511

Changelog der Labor-Updates für die Fritz!Box 6890 LTE und 6850 LTE

Telefonie:

  • NEU - Unterstützung für SIP-Trunks der CompanyFlex-Business-Telefonieplattform der Deutschen Telekom (Telefonieprofil "Telekom CompanyFlex SIP-Trunk")
  • NEU - Unterstützung für Cloud-Rufnummern der CompanyFlex-Business-Telefonieplattform der Deutschen Telekom (Telefonieprofil "Telekom CompanyFlex Cloud PBX"
  • Änderung - Anpassung an das geänderte Verhalten der T-Net-Box bei der Abweisung von Rufen z. B. im Kontext von Rufsperren
  • Behoben - Rufnummern des Anbieters 1&1 können sich nach Bearbeiten über “Anderer Anbieter” nicht mehr registrieren
  • Behoben - Keine Registrierung wegen fehlender 2. PDN beim Anlegen von Rufnummern für “Vodafone zuhause” (nur 6850)
  • Behoben - Bei der Synchronisation von Einträgen in Online-Telefonbüchern (CardDAV) wurden in bestimmten Konstellationen alle E-Mail-Adressen gelöscht
  • Behoben - Keine Sprachübertragung via SipGate Satellite und SipGate Browser
  • Behoben - Keine Registrierung von Rufnummern mit Telefonieprofil für Anbieter Vodafone Italia
  • Behoben - Bearbeiten von Türsprechstellen führte teils zum Verlust der E-Mail-Benachrichtigung für Türsprechstellen
  • Behoben - Nach Import von Anrufbeantwortereinstellungen samt gesicherter Nachrichten in ein anderes FRITZ!Box-Modell ließen sich teilweise die importierten Nachrichten anschließend nicht mehr wiedergeben
  • Behoben - An einer als Mesh-Repeater für Telefonie genutzten FRITZ!Box konnten sowohl die vom Mesh-Master übernommenen Rufnummern bearbeitet als auch neue Rufnummern angelegt werden

DSL:

  • Verbesserung - Supervectoring 35B an manchen Gegenstellen verbessert (nur 6890)

Mesh:

  • Verbesserung - Verbesserte Hinweise auf eine aktive Einstellungsübernahme für eine FRITZ!Box als Mesh Repeater
  • Behoben - Einstellungen zur WLAN-Zeitschaltung konnten unter Umständen nicht geändert werden, wenn die Einstellung "FRITZ!Box als Mesh Repeater" genutzt wurde
  • Behoben - Bei einer FRITZ!Box, die als Mesh Master, aber nicht als Router (DHCP-Server) eingestellt ist, ließen sich Name und IP-Adresse des Routers nicht ändern
  • Behoben - Fehlerhafte Formatierung in der mobilen Ansicht der Seite "Mesh-Einstellungen" auf einer FRITZ!Box im Modus "Mesh Repeater"

USB:

  • Behoben - Online-Speicher wurde nach Internet-Zwangstrennung manchmal nicht mehr erneut verbunden

System:

  • Behoben - Anzahl der Meldungen in "System / Ereignisse" war in einigen Bereichen zu gering

Die Labor-Software kann direkt bei AVM als gezippte Datei für das entsprechende Modell heruntergeladen werden. AVM weist darauf hin, dass sich Laborversionen noch im Betastatus befinden und Fehler auftreten könnten. AVM übernimmt für Schäden keine Haftung.

Günstige Internet-Tarife finden
Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang